Realitäts-Erzeugungs-Redux

montalk.net » 10 April 20

Wie Sie vielleicht wissen, beeinflusst das Bewusstsein die Realität, indem es die Wahrscheinlichkeit von Ereignissen beeinflusst. Es tut dies auf der Quantenebene. Ausgehend von meinen Beobachtungen und Experimenten sind die Grundprinzipien wie folgt:

1) Bewusstsein / Antizipation stößt ab.

2) Ignoranz / Verleugnung erlaubt.

3) Absicht / emotionale Resonanz zieht an.

Hier möchte ich mich auf den dritten, den Anziehungsmodus konzentrieren und ihn auf die einfachste und klarste Art und Weise erklären. Es läuft auf eine Regel hinaus:

GLEICHES ERZEUGT GLEICHES

Mit anderen Worten, der mentale und emotionale Zustand, den Sie in der Gegenwart halten, zieht zukünftige Ereignisse an, die mehr vom Gleichen hervorbringen.

Was ist der Mechanismus dahinter? Ich glaube, dass Emotionen durch die Zeit reisen können. Ein starkes Gefühlsmuster in der Gegenwart schwingt mit dem gleichen Gefühlsmuster in einer wahrscheinlichen Zukunft mit. Wenn beide übereinstimmen, entsteht eine Rückkopplungsschleife zwischen Gegenwart und Zukunft, die bewirkt, dass diese Zukunft energetisiert und verstärkt wird, wodurch ihre Fähigkeit, mit der Gegenwart zu verschmelzen, verstärkt wird. (Dasselbe gilt für die Anziehungskraft auf andere Bereiche der Existenz; wenn Sie dort mit einem Muster in Resonanz treten, entsteht eine Rückkopplungsschleife, und Sie ziehen sie hinein. Deshalb kann eine alles verzehrende Furcht vor Dämonen oder Außerirdischen oder eine starke Liebe zu ihnen ihr Reich näher zu Ihrem bringen, sie mit Energie versorgen und sie in Ihrer Erfahrungsrealität greifbarer manifestieren).

Denken Sie daran, dass sich alles, worüber ich hier spreche, nur mit der synchronistischen und probabilistischen Seite des Lebens befasst – mit dem, was noch in der Luft liegt, offen für Veränderungen. Es gibt auch die kausale und deterministische Seite, die alle physischen Wirkungen von physischen Ursachen umfasst, die, egal wie sehr Sie versuchen, die Wahrscheinlichkeit zu verbiegen, nicht außer Kraft gesetzt oder rückgängig gemacht werden können. Wenn Sie Ihr Auto zu Schrott fahren und dann versuchen, ein Gefühl der Erleichterung aufrechtzuerhalten, erwarten Sie nicht, dass sich der Unfall wie von Zauberhand rückgängig machen wird, denn was geschehen ist, ist geschehen, was vom Schicksal bestimmt ist, im besten Fall können Sie dennoch eine leichte und schnelle rechtliche, finanzielle und physische Erholung vom Unfall herbeiführen. Welche wahrscheinliche Zukunft Sie auch immer anziehen, es ist eine Zukunft, die Ihre bereits existierende Gegenwart und Vergangenheit mit einbezieht. New Agers sehen das falsch, wenn sie versuchen, die gegenwärtig existierenden Probleme zu ignorieren und glauben, dass sie aus ihrer Realität verschwinden werden, wenn sie sie aus ihren Köpfen verbannen. Dem ist nicht so, so funktioniert das Gesetz nicht. Man kann die Zukunft gestalten, aber man kann die Vergangenheit, an die man sich erinnert, nicht wirklich ändern.

Nun, hier sind einige Beispiele dafür, wie Gleiches gezeugt wird.

Erwartung erzeugt Vorfreude: Wenn Sie etwas antizipieren, werden Sie eine Situation anziehen, in der Sie es noch antizipieren, also eine Situation, in der es noch nicht passiert ist.

Paranoia erzeugt Paranoia: Je mehr Sie emotional paranoid werden, was Außerirdische, Matrix-Agenten, Dämonen, Geister, Überwachung, schwarze Hubschrauber, Verfolgung usw. betrifft, desto mehr ziehen Sie Erfahrungen an, die Ihre Paranoia verstärken. Die Manifestationen dieser Phänomene werden an Übertriebenheit und Schwere zunehmen, bis Sie entweder aus dieser Situation ausbrechen oder Ihr Verstand ausbricht. Auf die gleiche Weise erzeugt die Mentalität des Opfertums Opfertum, Angst erzeugt Angst, Terror erzeugt Terror.

Dankbarkeit gebiert Dankbarkeit: Wenn Sie eine Haltung der Dankbarkeit praktizieren, an all die Dinge denken, für die Sie dankbar sind, und wirklich in diesem Gefühl leben, dann werden Ereignisse eintreten, die Ihnen noch mehr Gründe geben, dankbar zu sein. Ein emotionales Muster der Dankbarkeit ist also eine Möglichkeit, wie positive Synchronizitäten zunehmen können.

Ärger erzeugt Ärger: Wenn Ihnen etwas einen Moment des Ärgers oder der Irritation bereitet, und wenn Sie sich von diesen Gefühlen mitreißen lassen, dann erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass noch eine weitere Sache passiert, die Ärger verursacht. Wenn Sie die Tendenz nicht umkehren, kann das zu einem Schneeballsystem werden, bis der ganze Tag zur Hölle geht.

Sorge erzeugt Sorge: Wenn Sie sich unnötig Sorgen machen, werden weitere Ereignisse eintreten, die Ihnen Anlass zur Sorge geben. Das kann die Sorge um Geld, Gesundheit, Sicherheit und so weiter sein. Mit “unnötig” meine ich Sorgen über Probleme, die noch nicht existieren und deren Wahrscheinlichkeit noch gering ist, vor allem solche, gegen die Sie im Moment nichts ausrichten können – Sorgen, die eher das Ergebnis von Neurosen sind als Sorgen über tatsächlich existierende Probleme, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

Erleichterung erzeugt Erleichterung: Wenn Sie sich Sorgen über einen ungewissen Ausgang machen, auf den Sie keinen Einfluss haben, dann erhöht eine Haltung der Erleichterung die Chancen auf einen guten Ausgang.

Erstaunen ruft Erstaunen hervor: Dies ist eine lustige Geschichte. Wenn Sie eine Haltung der Ehrfurcht, des Staunens und des Erstaunens einnehmen und sich sagen, dass Ihnen das Leben zutiefst wundersam ist, dann schauen Sie einfach zu, wie sich verrückte Ereignisse ereignen, die Sie wirklich in Ehrfurcht versetzen. Warten Sie ein paar Tage, manchmal dauert es eine Weile, bis sich die Realität durchsetzt.

Wie Sie sehen können, erklärt das einfache Prinzip LIKE BEGETS LIKE vieles. Sie können Ihre eigenen Worte in diese Gleichung einfließen lassen, wie “seltsam” oder “Synchronizität” oder “Hass” oder “Liebe” oder “Verzweiflung”, und Beispiele aus dem wirklichen Leben finden.

Sie zeigt vor allem, dass ein bloß verlängertes mentales/emotionales Muster ausreicht, um entsprechende Erfahrungen anzuziehen. Es besteht kein wirklicher Bedarf an komplexen Visualisierungen, Beschwörungen, Affirmationen und rituellen Formeln, nur um dieses Phänomen zu erfahren.

So ist es für einen spirituell strahlenden, demütigen und anspruchsvollen Menschen möglich, den Schutz und die Segnungen der Synchronizität allein aufgrund seiner vorgegebenen harmonischen mentalen und emotionalen Muster zu erlangen. In der Channeling-Sprache bedeutet das, dass ein STO-Kandidat oder ein STO-Wesen immer noch von diesem die Realität modifizierenden Prinzip Gebrauch macht, ohne jedoch immer angeben zu müssen, was beabsichtigt werden soll; es geschieht auf natürliche Weise durch äußere Synchronisierung mit ausgeglichener innerer.

Visualisierungen und spezifische Absichten

Natürlich ist es möglich, über die bloße emotionale Resonanz hinauszugehen und auf Visualisierung und Absicht zurückzugreifen, um eine bestimmte Sache für eine synchrone Manifestation herauszufiltern. Es funktioniert immer noch nach dem gleichen Prinzip der Resonanz und der Rückkopplungsschleife zwischen Gegenwart und Zukunft, denn es wird von Ihnen verlangt, in sich selbst gerade jetzt die gleichen Sinne und Gefühle zu erzeugen, die Sie bei der Erfüllung dieses Ziels erfahren würden. Wie in der Bibel, wo Jesus einen Menschen heilt, indem er Gott dafür dankt, dass er ihn geheilt hat, als ob es schon geschehen wäre, und so war es auch.

Wenn also die Realitätsschöpfungsexperten sagen, man solle sein Ziel bis ins kleinste Detail visualisieren, alle fünf Sinne einbeziehen und es wirklich emotional fühlen, dann bringen sie einen letztlich nur dazu, in der Gegenwart das wahrscheinliche zukünftige Muster seiner Wahl festzulegen. Die Gegenwart schließt mit der Zukunft ab, die Rückkopplungsschleife verstärkt sich gegenseitig, und die Zukunft wird zur Gegenwart.

Es ist nur so, dass bestimmte Visualisierungen riskant sind. Sie werden leicht zu Handlungen schwarzer Magie, wenn das Ziel aus Unwissenheit gewählt wird und das emotionale Muster von Ego und niederen Wünschen ausgeht.

Die Absicht für eine ganz bestimmte Sache ist in Ordnung, wenn man im Rahmen der Notwendigkeit und des Schicksals arbeitet, wenn man z.B. keine andere Wahl hat, als die Details des Unvermeidlichen auszuwählen. Andernfalls manifestiert man etwas voreilig, unangemessen, bedauerlich und vielleicht sogar katastrophal. In den meisten Fällen wird der letztere Versuch schlicht und einfach scheitern, und nichts geschieht; höhere Kräfte greifen ein und blockieren Ihre törichte Handlung; aber wenn Sie hart genug, oft genug, darauf drängen, werden Sie Ihren Wunsch bekommen und bereuen. Schwarze Magie benutzt Rituale, um diese natürlichen Sicherheitsbarrieren zu überwinden und das zu erreichen, was dem Ego gefällt, aber die Seele tötet.

Optimaler Zustand des Bewusstseins

Dieser “Geist, der die Realität beeinflusst”, kann durch intermittierende Sitzungen emotionaler Übertragung erfolgen oder dadurch, dass er zum standardmäßigen konstanten “Klima” Ihres Bewusstseins wird. Letzteres ist natürlich besser, da zehn Minuten der Resonanz mit Erleichterung und Dankbarkeit durch die folgenden sechzehn Stunden von Stress und Sorgen überlagert werden können.

Letztlich geht es bei dieser Forschungsnotiz nicht darum, “etwas Spezifisches zu tun, um etwas Spezifisches zu bekommen”, wie bei den meisten Texten zur Schöpfung der Realität, sondern darum, sich bewusst zu sein, wie Ihre äußere Realität teilweise (nicht vollständig, da die Realität geteilt wird) Ihre eigene innere Landschaft widerspiegelt und wie es deshalb notwendig ist, emotionale Hygiene zu praktizieren, um Ihren Teil der Realität in guter synchronistischer Ordnung zu halten.

Wenn Sie jetzt eine Sitzung versuchen, ist die beste Zeit dafür der Zustand zwischen Wachsein und Schlafen, wenn Ihr Bewusstsein nicht vollständig träumt, aber auch nicht vollständig zurück im wachen Leben ist. Wie nach dem Aufwachen am Morgen, mit geschlossenen Augen, beim Ein- und Auftauchen in/aus den Schlaf. Ein leichter Schlafzustand, in oder nahe dem hypnagogischen Bewusstseinszustand. Alpha- und Theta-Hirnwellen-Zustand. Kontrolliertes Tagträumen, während man sich seiner physischen Umgebung nicht bewusst ist. Völlig verloren in den Gedanken, vollständig und mühelos darin aufgegangen. Sie und der Gedanke oder das Gefühl sind nicht getrennt, nicht Beobachter und beobachtet, sondern als Einheit verbunden.

Dies ist der Zustand, in dem die Barrieren zwischen Ihrem Bewußtsein und Ihrem Unterbewußtsein geschwächt sind, in dem Ihr Ätherkörper etwas von Ihrem physischen Körper abgekoppelt ist, in dem Sie als “Quantenbeobachter” die Realitätswellenfunktion nicht vollständig kollabieren – also der Zustand, in dem die Realität besonders nachgiebig ist. Das Unterbewusstsein, der Quantenozean, das Ätherische – diese Bereiche sind der Ort, an dem die Magie geschieht, an dem die Realität durcheinander gebracht wird, an dem der Töpfer der Existenz seine Arbeit verrichtet.

Neben zahlreichen anderen Anwendungen ist dies der beste Geisteszustand für Gebet, Meditation, Intention, Affirmation, Visualisierung oder einfach nur, um einen bestimmten Gedanken oder eine bestimmte Emotion festzuhalten.

Siehe auch meine andere Forschungsnotiz zu diesem Thema: Gesetz der Anziehung vs. Gesetz des Bewusstseins

English original posted by montalk · 24 May 2010 | German version last modified by samvado · 10 Apr 2020

Artikel