Gnosis 0 - Gnosis Zusammenfassung

montalk.net » 22 July 11

montalk.net » 13. November 2011
©2011, montalk.net
(Version 0.2)

Übersetzung 11.02.2012: , überarbeitet von Peter [www.pberner.de] am 31.Juli 2021

Download dieser Serie als ePub.

Was beinhaltet die Gnosis-Serie? Es ist eine groß angelegte vereinheitlichende Verschwörungsheorie, die zu erklären versucht, wer wir sind, warum wir hier sind, wohin wir gehen, und was unsere Wirklichkeit grundsätzlich ausmacht. Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Gnostizismus, daher der Titel dieser Serie.

Die Gnosis-Artikel stellen eine Übersichtskarte dar, die scheinbar unzusammenhängende Bereiche verbindet: Alchemie, Metaphysik, Gnosis, Hermetik, Freudsche und Jungsche Psychologie, Theosophie und Anthroposophie, Christus- und buddhistische Lehren, Studien über den Gral, die Bundeslade, biblische Eschatologie, Prophezeiungen, 2012 bezogene Theorien, Mythologie, Alien-Forschung, Grenzwissenschaften und vieles mehr. Sie zeigt eine mögliche logische Verbindung zwischen all diesen Themen auf.

Das bestimmende Merkmal dieses Meta-Modells besteht darin, dass es, anstatt ad-hoc produziert, in etablierten Quellen und klassischen philosophischen Traditionen verwurzelt ist. Es antwortet auf die Frage: „Welche letztendlichen Schlussfolgerungen können aus all diesen Quellen gezogen werden?“

Das Folgende ist eine Zusammenfassung der neun Gnosis-Artikel.

1 – Korrumpierung des Demiurgen

So wie der Mensch aus Körper, Seele, Verstand und Geist besteht, so kann die göttliche Schöpfung in Universum, Demiurg, Logos und Nous unterteilt werden.

Das physikalische Universum ist der Körper der Schöpfung. Die Seele der Schöpfung wird als der Demiurg bezeichnet, eine künstliche Intelligenz, die für die Gestaltung, Projektierung und Neuformung von Raum, Zeit, Materie und Energie verantwortlich ist. Er führt blind Befehle aus, transduziert dabei höhere metaphysischen Archetypen und Energien in physische Manifestationen.

Der Demiurg ist wie ein Bauunternehmen, das Konstruktionspläne in reale Gebäude überführt. Der Logos ist der Architekt, der Verstand des Schöpfers, er ist die universelle Intelligenz, die die Pläne erstellt, überwacht und die Schöpfung nach dem Willen des Nous ausrichtet, der wiederum der Geist der Schöpfung, der unendliche Schöpfer selbst ist.

In einer idealen Situation zeichnet der Logos die Blaupausen der Existenz gemäß dem göttlichen Willen und leitet sie an den Demiurgen weiter, der die Formen der Realität entsprechend ausgestaltet. So würde die physische Realität im Idealfall ein Abbild des göttlichen Willens sein.

Leider hat der Demiurg ein gewisses Eigenleben. Er ist eine programmierbare künstliche Intelligenz, bestehend aus ätherischen und astralen Energiefeldern, die unserer Existenz zugrunde liegt und sie durchdringt. Wenn seine Programme von den göttlichen Sphären stammen, ist alles in Ordnung und ein goldenes Zeitalter existiert. Aber wenn das Programm durch niedere, materiell basierte Einflüsse beschädigt ist, dann beginnt der Demiurg physikalischen Interessen allein zu dienen und diese zu verewigen. So tritt das Gesetz des Dschungels, Selbsterhaltung, Konkurrenz und Manipulation an die Stelle der spirituellen Prinzipien und Interessen. Somit kann das Universum ein geistiges Gefängnis und zugleich die Energiefarm eines tyrannischen Parasiten sein, den wir als den korrupten Demiurgen bezeichnen.

Der korrupte Demiurg ist das niedere Ego der Schöpfung, ein selbstsüchtiger Parasit, ein wildgewordener Teil des Demiurgen, der unsere Realität in Übereinstimmung mit seinen räuberischen Ambitionen formt. Er verhält sich wie ein Computervirus, der die Realität infiziert hat und diese nun in einen “Zombie-Computer” verwandelt. Der korrupte Demiurg ist der Großrechner des Matrix-Kontrollsystems.

In unserem aktuellen Zustand ist der Mensch kein rein göttliches Wesen, sondern beschädigt oder gefallen. Wir sind zwei Wesen, mit einem Kern aus göttlichem Geist, der aber allzu oft schläft und damit auf Gedeih und Verderb dem niederen animalischen und egoistischen Teil ausgeliefert ist. Letzteres unterscheidet uns von unserem früheren voll göttlich-aktivierten Zustand, und von göttlichen Wesen, deren Göttlichkeit nicht latent, sondern voll aktiv ist.

So wie die Schöpfung durch die Entwicklung einer parasitären Ego-Erweiterung des Demiurgen beschädigt wurde, so hat die menschliche Seelen-Matrix durch die Entwicklung des Egos oder des niederen Intellekts Schaden genommen. Das Ego ist eine künstliche Erweiterung der menschlichen Seele, die allein aus genetischen und sozialen Faktoren entsteht. Diese Faktoren bilden in der Seele eine Art Unterprogramm, das sich nach biologischen und sozialen Normen ausrichtet. So ist das niedere Ego ein Artefakt des Lebens innerhalb des Matrix-Kontrollsystems, das den korrupten Demiurgen auf der Ebene des Mikrokosmos widerspiegelt.

Aber so wie die Seele ein niederes Ego durch längeren Kontakt mit den materiellen Reichen entwickelt, so entwickelt sich ein höheres Ego über umfangreiche Kontakte mit den göttlichen Sphären. Der Einfluss des göttlichen Geistes auf die Seele kann ein höheres Ich entstehen lassen, das eine innere göttliche Persönlichkeit ist, die das „erwachte“ bzw. „wahre“ Selbst darstellt. Echte Heilige und spirituelle Meister haben ein gut entwickeltes höheres Ich. Sie haben ihre niederen Egos überwunden. Das niedere Ego durch das höhere Ich zu verdrängen ist das Ziel aller esoterischen Ausbildungssysteme.

Ebenso erzeugt der Einfluss von Nous und Logos auf den Demiurgen ein universelles höheres Ich, das hier Christus genannt wird, eine unsterbliche universelle göttliche Intelligenz, die sich in verschiedenen historischen Avataren, einschließlich der Person, auf der die biblische Figur des Jesus Christus beruhte, inkarniert hat. (Siehe auch meine Recherchen bezüglich der Historizität von Jesus Christus).

Christus wurde vom Schöpfer als Reaktion auf die Korrumpierung des Demiurgen und seine Einmischung in unsere Angelegenheiten projiziert. Die beiden wirken antithetisch zueinander. Die Funktion der Christus besteht darin, das durch den korrupten Demiurgen entstandene Ungleichgewicht auszugleichen und die Seelen, die in diesen so entstandenen dunklen Seins-Raum gefallen sind, zu erlösen.

Der Demiurg, der die Realität erzeugt wie ein Computer eine virtuelle Spielwelt, wird von entgegengesetzten Enden durch göttliche und teuflische Kräfte beeinflusst. Und unsere Existenz ist folglich eine Überlappung oder Vermischung dieser beiden Kräfte, so wie wir es intern auch selber sind. Die Folgen des Kampfes der hin und her zerrenden Kräfte sind es, die unsere Geschichte wie wir sie kennen erzeugen, und sind die Ursache dafür, dass sich unsere Zeitlinie in die vorhergesagte Richtung bewegt.

2 – Der Stein der Weisen

Der Demiurg ist die Seele des Universums, und wie unsere Seelen besteht er aus ätherischen und astralen Energiefeldern. Ätherische Energie ist eine feinstoffliche Energie, welche die Wahrscheinlichkeit von Quantenphänomenen beeinflusst; die Quantenebene untermauert unsere Alltagswelt, Änderungen auf der Quantenebene können sich so aufwärts in sichtbare Alltagsphänomene ergießen. Astrale Energien enthalten archetypische Strukturen, welche die Richtung, in der die ätherische Energie unsere Realität beeinflusst, verändern. Daher folgt die Gestaltung der Welt durch den Demiurgen aus diesen Eigenschaften.

Daher bedeutet ätherische und astrale Energien zu manipulieren den Demiurgen zu manipulieren und, mit ausreichender Komplexität und Intensität, die physische Realität selbst. Durch bestimmte Techniken kann man direkt vor Ort den Demiurgen umprogrammieren und damit Materie, Energie, Raum und Zeit verändern. Das ist die Grundlage dessen, was wir als „demiurgische Technologie“ kennen. Diese Technologie verändert den ätherischen und astralen „Matrix-Code“ der Wirklichkeit und gestaltet sie somit um. Innerhalb bestimmter Grenzen kann die Anwendung höherer demiurgischer Technologie feste Gegenstände manifestieren sowie Veränderungen der physischen Geographie und der Zeitlinie bewirken.

Ein Beispiel für niedere demiurgische Technologie ist der Stein der Weisen, ein physisches Material, das mit einer immensen Konzentration ätherischer Energie ausgestattet und dann mit einer Spur der astralen Essenz aus Gold oder Silber geprägt worden ist. Es ist u.a. in der Lage, Metalle auf atomarer Ebene zu transmutieren, sowie andere Kunststücke auszuführen.

Der Stein wird durch einen Prozess erzeugt, der als „das große Werk“ bekannt ist und, obwohl er metaphysische Analogien besitzt, ein definitiv physikalisches Verfahren darstellt, das in einem Labor durchgeführt wird. Es gibt zahlreiche Variationen dieses Verfahrens, wobei das Grundrezept in verschlüsselter Form in den Werken von Cyliani, Fulcanelli, Artephius, Pontanus, Sendivogius und Adam Friedrich Böhme beschrieben wird. Kurz gesagt beginnt der Prozess mit der Auflösung eines bestimmten sulfidischen Erzes, eines wahren Feuersteines, unter dem Einfluss sanfter Wärme und Feuchtigkeit durchflutet von ätherischen Energien wie etwa von unter Mondlicht gewonnenem Morgentau. Aus diesem wird eine salzhaltige Flüssigkeit extrahiert, welche das alchemistische Schwefel und Quecksilber enthält. Diese ist reich an ätherischer Energie und muss unter dem Einfluss von Wärme und biologischer Prozesse einer Verwesung zugeführt werden, wodurch jenes „geheime Feuer“ entfacht wird, das deren Gehalt an Lebenskraft oder ätherischer Energie weiter erhöht und Schwefel und Quecksilber ausscheidet. Durch deren Zusammenfügung, Verwesung und eine Reihe von Destillationen, bei denen das Destillat wieder zu den Überresten gegossen und filtriert wird, wächst die ätherische Energie immer weiter an und die festen Stoffe in der Lösung werden zunehmend imprägniert von dieser ätherischen Energie. Schließlich wird die ätherische Konzentration hoch genug, um in die Flüssigkeit hinein gegebenes Gold oder Silber auf Quantenebene aufzulösen, wobei die Metalle ihre astralen Essenzen in diese Lösung hineintragen. Nach einigen weiteren Schritten wird das Destillat in einen glasartigen Feststoff überführt. Der Stein der Weisen ist erschaffen.

Die Produktion des Steins ist sehr komplex, weil zusätzlich zu den chemischen Aspekten demiurgische Faktoren in die Gleichung eingehen. So können zum Beispiel die ätherischen und astralen Energiekonzentrationen und Qualitäten des jeweiligen lokalen Ambientes – die je nach Jahreszeit, Örtlichkeit und Art der individuellen Durchführung des Verfahrens variieren – das Ergebnis beeinflussen. So ist es möglich, dass identische Verfahren, von zwei Personen unabhängig voneinander ausgeführt, in einem Fall zum Erfolg führen und im anderen versagen. Zu versuchen ohne Kenntnis der verborgenen Variablen den Stein zu produzieren ist eine teure und langwierige Angelegenheit, geleitet allein durch Versuch und Irrtum. Selbst Fulcanelli, der berühmteste der modernen Alchemisten, brauchte mehr als drei Jahrzehnte, bevor seine Experimente erfolgreich waren.

Der Stein soll den Alterungsprozess rückgängig machen und die Transmutation von Blei oder Quecksilber in Gold oder Silber ermöglichen. Wenn er durch weitere Verfeinerungen multipliziert wird, schafft er unerschöpflich glühendes Licht. Bei oraler Einnahme stärkt seine ätherische Energie die menschliche Seele in solchem Maße, dass sich u.a. hellseherische Fähigkeiten manifestieren. Allerdings wurden diejenigen, die spirituell nicht hinreichend entwickelt waren, verrückt oder psychotisch, da die Fehler auf Seelenebene ebenfalls verstärkt werden.

Der Stein der Weisen ist ein Beispiel für niedere demiurgische Technologie, die Verwendung konzentrierter ätherischer und astraler Energien in einem festen Träger, um scheinbar wundersame (oder nur höchst unwahrscheinliche, denn ätherische Energie beugt die Wahrscheinlichkeit) Auswirkungen zu haben. Es fragt sich, was passieren würde, wenn der Stein eine Million Mal stärker produziert werden würde. Welche „Wunder“ könnte er dann bewirken, welche Kräfte würde er besitzen?

3 – Der Heilige Gral

Der Gral ist kein magischer Kelch, aus dem Jesus trank und auch kein goldenes Tablett, auf dem der abgeschlagene Kopf von Johannes dem Täufer lag. Dies sind nur mittelalterliche Erfindungen, um gnostisches Wissen in religiöse Symbolik umzuwandeln, welche die Kirche akzeptieren konnte.

In Wirklichkeit war der Gral ein magischer Stein und in der Lage, Gedanken in der physischen Realität zu manifestieren. Er besaß die Fähigkeit der Vorhersage, was seine übermenschlichen Wächter in der Durchführung des göttlichen Willens unterstützte.

Nach der Version der Gralsgeschichte von Wolfram von Eschenbach war er ein Stein, der „vom Himmel fiel“ oder vielmehr wurde er von einem Trupp „Engel“, der neutral blieb, als „Luzifer“ seinen Krieg gegen Gott führte, auf die Erde gebracht. Mit anderen Worten, er ist ein Alien-Artefakt, das auf diesen Planeten gebracht und einer elitären menschlichen Abstammungslinie anvertraut wurde.

Dieser Gralsstein ist ein Beispiel für hohe demiurgische Technologie. Er kann alles, was der Stein der Weisen tun könnte, er manifestierte auch Nahrung für die Gralsritter und zwar indem sie sich vorstellten, was sie sich wünschten. Diejenigen, die ihn ansahen, würden aufhören zu altern und ihre Jugend wiederhergestellt bekommen. Er wurde als die vollkommenste Substanz beschrieben, wie aus einer anderen, paradiesischen Welt entnommen. Außerdem glänze er wie ein helles Licht und würde verschwinden oder wieder auftauchen, je nachdem ob er benötigt würde. Diejenigen, die spirituell nicht aktiviert waren, konnten ihn nicht wahrnehmen, er existierte also an der Schwelle zur Körperlichkeit. Und der Gral schien einen eigenen Willen zu besitzen, als ob er beseelt wäre.

Das Material des Steins der Weisen ist im Gral veredelt, verstärkt und multipliziert zu einem weit höheren Maß an Macht. Statt nur mit amorphen ätherischen und astralen Energien durchdrungen zu sein wurde der Gral mit solch hohen Konzentrationen versehen, dass er eine tatsächliche Seele besitzen konnte.

Da nun der Gral eine Seele besaß und diese göttliche Weisungen übermittelte, die antithetisch zu den Werken der dunklen Mächte und dem korrupten Demiurgen wirkten, muss angenommen werden, dass sie entweder Christi Intelligenz oder eine Erweiterung davon vertrat. Oder anders gesagt, der Gral-Stein war ein Remote-Computer-Terminal für den Demiurgen. In den Händen der Gralsritter stellte er eine Schnittstelle zum göttlichen Teil des Demiurgen dar, auch bekannt als das höhere Ego des Universums oder Christusbewusstsein.

Aber was passiert, wenn der Gral in die Hände von Menschen mit selbstsüchtigen Beweggründen fällt? Denn noch etwas anderes wurde durch den Stein aktiviert und zwar im alten Ägypten.

4 – Die Bundeslade

Die Bundeslade war eine hölzerne, innen und außen vergoldete Truhe, gekrönt von einer massiven goldenen Abdeckung, auf der zwei goldene geflügelte Figuren saßen. Sie wurde in Ägypten um 1550 v. Chr. erbaut, um ein übernatürliches gralsähnliches Artefakt zu beherbergen und zu transportieren. Dieses Artefakt außerirdischer Herkunft, der „Ark-Stein“, lag vorher in der großen Pyramide und fungierte dort als zentrale Energiequelle.

Im Jahre 1628 v. Chr. wurde Ägypten von den semitischen Hyksos überfallen. Sie besetzten Nordägypten für mehrere Jahrzehnte, bis sie im Jahre 1550 v. Chr. vertrieben wurden. Die flüchtenden Emigranten nahmen den Ark-Stein mit und beherbergten ihn im Inneren der Bundeslade. Sie benutzten seine Macht auf ihrem Weg nach Norden z.B. um zu plündern. Schließlich ließen sie sich im nördlichen Kanaan, dem heutigen Libanon, nieder, wo sie mit den Phöniziern verschmolzen. Sie beherbergten die Bundeslade in einem phönizischen Tempel, einer Megalith-Konstruktion, die als der Tempel Salomons bekannt wurde und dessen Megalithe heute in Baalbek ruhen.

Diese phönizische Hyksos-Reich entwickelte sich zu einem der mächtigsten und reichsten Imperien seiner Zeit, es reichte nördlich so weit wie die heutige Türkei und im Süden bis in den Jemen. Es ist die historische Grundlage für alle biblischen Erzählungen, welche die Geburt des alten Israel beschreiben.

Die ägyptische Königin Hatschepsut herrschte gleichzeitig mit den Führern dieses Reiches und verkehrte mit ihnen. Als ihr eifersüchtiger Neffe ihr als Pharao nachfolgte, führte er Feldzüge im nördlichen Kanaan und schaffte es, den Tempel Salomons zu plündern, wodurch der Ark-Stein zurück nach Ägypten kam.
Dort residierte er mehreren Generationen lang bis kurz nach der Regierungszeit des Pharao Echnaton. Um 1350 v. Chr., führte einer seiner Priester namens Osarseph, der in der Kunst der Nutzung des Ark-Steins geschult worden war, einen gescheiterten Aufstand gegen die Mächte, die Echnaton abgesetzt hatten. Er stahl den Stein und nahm ihn und seine hebräischen Anhänger mit nach Kanaan, in das Gebiet des heutigen Israel. Dieser Priester war der biblische Moses.

Die Bundeslade besaß ein intensives ätherisches und elektrisches Energiefeld. Nur eine bestimmte menschliche Blutlinie, die nach speziellen Protokollen trainiert worden war, konnte sie sicher handhaben. Alle anderen wären von Energieentladungen getroffen und getötet worden, wenn sie ihr zu nahe kamen, oder hätten den Ausbruch von Blasen erlitten, die an die Wirkungen von intensiver Strahlung erinnern. Das leuchtende Energiefeld rund um die Bundeslade wurde als Schechina bekannt, übersetzt: „die Herrlichkeit des Herrn“. Alle biblischen Beschreibungen der Lade und ihrer Eigenschaften belegen, dass der Ark-Stein ein außerirdisches Artefakt mit immensen ätherischen Kräften war und scheinbar eigene Intelligenz besaß.

5 – Der mosaische Missbrauch der demiurgischen Technologie

Der Ark-Stein schien eine Intelligenz zu besitzen, die im Alten Testament Jahwe oder „der Herr Israels“ genannt wurde. Diese Intelligenz war ein psychopathischer Parasit, nichts anderes als eine Personifikation des korrupten Demiurgen.

In der gleichen Art und Weise wie der Gral-Stein ein Remote-Terminal für die Christus-Intelligenz war, ist es der Ark-Stein für den korrupten Demiurgen. Wie ist es dazu gekommen? Es geschah, als die mosaische Priesterschaft in Ägypten den Ark-Stein für einen Akt der schwarzen Magie verwendete, um sich von der ägyptischen Machtstruktur, die Echnaton abgesetzt und sie unterdrückt hatte, zu befreien. Es war ein Pakt mit einer dämonischen Kraft geschlossen worden. Es ist möglich, dass die Große Pyramide, wie in der biblischen Beschreibung der Ereignisse am Berg Sinai beschrieben, als Umprogrammierungsvorrichtung für den Stein funktionierte, so dass eine andere Intelligenz ihn besetzen konnte.

Nachdem die Osarseph-Rebellion scheiterte, führte ihr „Herr“ sie aus Ägypten heraus und etablierte sie in Kanaan, was historisch die Geburt des Volkes Israel darstellt. Also hat ein verzweifelter Akt schwarzer Magie vor über dreitausend Jahren Israel in die Geschichte injiziert und so den Lauf der Zeitlinie verändert. Judentum, Katholizismus, Christentum und Islam gehörten zu den Folgen. Wie viele Kriege sind daraus entstanden, und wie viel näher sind wir deswegen heute einem dritten Weltkrieg? Die Geschichte wurde in der Weise verändert, dass wir heute wesentlich anfälliger für eine globale Übernahme durch Aliens sind als es sonst der Fall gewesen wäre. Mithilfe des Ark-Steins fand der korrupte Demiurg vollen Zugang zu unserer Zeitlinie und veränderte sie in Richtung der Erfüllung seiner dunklen Ziele.

Laut einer geheimen Version der Geschichte, überliefert durch die hermetische Tradition, bedauerten die jüdischen Priester schließlich ihre Aktion und realisierten, dass die Israeliten nun an eine dämonischen Macht gebunden waren. Ca. 1000 v. Chr. haben sie mittels des Ark-Steins eine Gegenmacht gerufen, die sie aus dieser Knechtschaft befreien sollte. Sie riefen das Christusbewusstsein, das dadurch im menschlichen Bereich wirksam werden konnte, um das von Jahwe ausgesäte spirituelle Gift zu entfernen. Nicht lange danach verschwand die Bundeslade aus jüdischen Händen.

Dieser Befreiungsversuch hat seine höchste Wirksamkeit erst mit dem Auftauchen von Jesus ein Jahrtausend später erzielt. Christus, durch Jesus, zielte darauf ab, eine neue Lehre des Nicht-Determinismus zu etablieren, die unter anderem das Ziel hatte, die von Jahwe propagierte reaktive Auge-um-Auge-Brutalität rückgängig zu machen. Es war eine Kulmination der Lehren, die bereits im Vorfeld von früheren Avataren wie Gautama Buddha ausgesät worden waren.

Die Mission des Christus ist seit jeher, die gefallenen und spirituell gebundenen Seelen zu befreien und sie zu geistiger Harmonie und Freiheit zu führen. Die Ereignisse von 1550 v. Chr. bis 1000 v. Chr. brachten ein tieferes Eindringen des korrupten Demiurgen in unsere Angelegenheiten mit sich und bewirkten auf der anderen Seite auch eine stärkere Manifestation der Christus-Intelligenz.

Aber die Mission Christi ist nicht oder nur teilweise erfolgreich gewesen. In der Vergangenheit zeigte sich dies durch die Übernahme und Entstellung der christlichen Lehren durch die frühe Kirche. Seit dieser Zeit existiert ein Konflikt zwischen Jahwe und Christus in der Welt. Die Ereignisse der vergangenen 2000 Jahre sind die Folge dieses Konflikts und der Aktionen ihrer jeweiligen Agenten im Kampf um das Schicksal der Welt.

Der korrupte Demiurg verfolgt seine Agenda durch das Ausspielen falscher Gegensätze gegen einander, ein Trick, auf den einfach gestrickte Menschen ständig reinfallen. Das Christusbewusstsein bringt eine dritte Wahlmöglichkeit ins Spiel, was nur von denen wahrgenommen und genutzt werden kann, die ein gewisses Maß an spiritueller Wachsamkeit besitzen.

6 – Die „Nordischen“ und die Gral-Rasse

Die Frage bleibt, wer die Bundeslade bzw. den Gral-Stein hergestellt hat, welche Rolle er im kosmischen Konflikt zwischen Christus und dem korrupte Demiurgen spielt, und wie der Stein in den Besitz des Menschen kam.

Gemäß dem mittelalterlichen Dichter Wolfram von Eschenbach wurde der Gral-Stein von Engeln zur Erde gebracht, die während des Krieges im Himmel neutral geblieben waren. Sie übergaben den Stein einer durch göttliche Vorsehung bestimmten menschlichen Abstammungslinie. In Wirklichkeit haben Engel keine Technologien besessen oder physische Artefakte benutzt, Aliens aber schon. Der Gral-Stein ist demnach ein außerirdisches Artefakt, das während oder nach einem Krieg in einer anderen Dimension und/oder auf einem anderen Planeten zur Erde gebracht wurde.

Die ausgewählte menschliche Abstammungslinie bestand aus übermenschlichen Wesen, die mit der Bewachung des Gral-Steins und der Durchführung der Christusmission beauftragt waren. Wir kennen sie unter verschiedenen Namen: Anhänger des Horus, Gralsritter, Rosenkreuzer, geheime christlichen Kirche, usw…. Sie sind sehr wahrscheinlich Mensch-Alien-Hybride, ausgestreut in die Bevölkerung und rekrutiert in diese spirituellen Elite-Organisationen, um einem höheren Zweck zu dienen.

Diese Geheimgesellschaften pflegen einen engen Kontakt mit ihren außerirdischen Vorfahren. Sie sind lediglich geordnete, formalisierte und strukturierte Versionen gewöhnlicher Alien-Kontaktler. Dieses Kontaktler-Phänomen, zumindest die kleine Teilmenge, die nicht Teil der Alien-Desinformationskampagne ist, ist ein individualisiertes Beispiel für die Gralsritter-Dynamik.

Wer sind die Aliens, die die Gral-Technologie auf die Erde brachten? Ihre Präsenz taucht im Laufe der Geschichte immer wieder auf. Sie waren die menschenähnlichen „Söhne des Menschen“ in der Bibel, die Elementar-Wesen in den Rosenkreuzer- und alchemistischen Texten des ägyptischen und sumerischen Pantheons und die Dschinn in der muslimischen Welt. Heute nennt man sie die nordischen Aliens oder Plejadier. Sie sind hyperdimensionale Humanoide, die sich in unsere Zeitlinie und Dimension projizieren und dabei eine edle menschliche Erscheinung annehmen.

Mythologie, Alienology und forteanische Forschung geben Einblicke in ihre Natur. Zusammenfassend kann folgendes über sie gesagt werden:

  • Es gibt unter diesen Wesen Konfliktparteien, sie sind nicht alle einheitlich. Zumindest sind sie polarisiert in zwei Parteien, wenn nicht sogar gespalten in zahlreiche unabhängige Fraktionen. Einige Fraktionen haben eine starke faschistische Ausrichtung.
  • Sie geben vor, Mensch zu sein. Einige sind in die Gesellschaft integriert und bekleiden strategisch wichtige Positionen, um zu beeinflussen oder einfach nur zu beobachten. Sie sind genetisch mit uns verwandt und einige ihrer Frauen haben männliche Menschen für sexuelle Begegnungen und sogar langfristige Beziehungen benutzt. Im Laufe der Geschichte haben sie bestimmte Menschen oder vielleicht den eigenen Nachwuchs (Hybride) ausgewählt, um in der menschlichen Gesellschaft mittels privilegierter Erziehung, Ausbildung und Führung, als menschliche Proxies (Bevollmächtigte) und Vektoren für ihre Agenda zu dienen, sei es wohlwollend oder feindselig gegenüber der Menschheit.
  • Sie sind extrem telepathisch. Sie können Gedanken mit Präzision lesen, Ideen implantieren, die Seele für ihr Maß an Integrität oder Schwäche scannen, Halluzinationen hervorrufen, Emotionen manipulieren und die Träume einer Person steuern. Die menschlichen Proxies, die sie trainieren, können ihre Fähigkeiten auf einer niedrigeren Stufe erreichen.
  • Sie nutzen Technologie, um ihre angeborenen übermenschlichen Fähigkeiten zu erweitern. Diese Technologie ist demiurgisch, sie kann Zeit und Schwerkraft kontrollieren, ermöglicht Unsichtbarkeit und die Fähigkeit, durch feste Gegenstände zu laufen, d.h. sie können z.B. solide Berge in einem „hyper-räumlich verschobenen“ Zustand bewohnen. Ihre natürliche dreidimensionale Umgebung ist von unserer frequenzmäßig verschoben, d.h., wir können ihre Basen nicht durch bloße visuelle Suchaktionen finden.
  • Wie ein Engel, der seine Flügel verliert, können sie unter bestimmten Bedingungen ihre Fähigkeiten verlieren und „sterblich“ werden, ohne in ihren übermenschlichen Zustand zurückkehren zu können, zumindest nicht in diesem Leben. Sie sitzen dann hier fest. Wenn eine ganze Gruppe einen solchen Absturz erlebt, würde sie in die menschliche Geschichte als eine bereits hoch entwickelte Kultur eingehen, die nach und nach auf das Niveau der Einwohner eines primitiven Planeten zurückfällt.
  • Die am wenigsten entwickelten Mitglieder ihrer Art sind diejenigen, die mit den am weitesten entwickelten Menschen interagieren. Trotz ihrer scheinbar übermenschlichen Qualitäten könnten die Außerirdischen, die mit Menschen interagieren, in der Tat die fehlerbehaftetsten ihrer Rasse sein.
  • Die Konsequenzen ihrer Fehler und schweren Überschreitungen haben sich vor und zurück über die Zeitlinie ergossen. Diese Konsequenzen konvergieren nun in einen Angelpunkt, der das Potenzial für eine umwälzende Veränderung in unserer Realität repräsentiert. Fraktionen derjenigen Aliens, die verantwortlich für die Initiierung dieser fatalen Folgen waren, sind wahrscheinlich die gleichen, die jetzt in das Endergebnis verwickelt sind. Ein roter Faden der Kontinuität zieht sich von den geschichtlich ältesten zu den heutigen Mensch-Alien Begegnungen. Die Alien-Desinformationskampagne ist ein Versuch einer dieser Gruppierungen, die Menschheit auf begeisterte Akzeptanz ihrer offenen Kontrolle hin zu manipulieren und diese vorzubereiten.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine Zivilisation solcher Wesen auf einem Planeten zwischen Mars und Jupiter existierte. Wie der „Luzifer-Rebellion“ Mythos darlegt, führten sie Krieg. Der Einsatz von demiurgischen Waffen hat ihren Planeten explodieren lassen. Evakuierte von beiden Seiten flohen auf die Erde und brachten ihre Technologie mit. Durch Kreuzungen wurden Mensch-Alien Blutlinien geboren, die mit dieser Technologie ausgestattet waren.

Diese Blutlinien und ihre Geheimbünde haben durch die Geschichte diese Alien-Fehde auf der Erde fortgeführt. Schließlich wurden sie durch eine Reihe von geologischen Katastrophen auf der ganzen Welt verstreut, wo sie erneut Zivilisationen primitiver Eingeborener mit ihrer Kultur, Mythologie und Resten ihrer Technik geprägt haben. Ägyptische, vedische, mittelamerikanische, Druiden- und chinesische Zivilisationen waren ihre Nachkommen. Folglich teilen sich die Mythen dieser Kulturen gemeinsame Elemente, die Alien- bzw. kosmische Agenden betreffen.

7 – Anbruch eines neuen kosmischen Tages

Die Überlebenden der atlantischen Kataklysmen positionierten sich als Könige und Priester-Wissenschaftler in ihren neuen Kulturen. Den Eingeborenen, bestehend aus der unteren Klasse, wurden die Rollen von Hirten, Bauern, Handwerkern und Soldaten gegeben. Das typische Muster bestand aus einer kleinen Anzahl Wesen einer hellhäutigen Elite mit hohem Wissen und ungewöhnlichen Kräften, die über eine große Masse von dunkelhäutigen Untergebenen herrschte.

Diese Eliten standen in enger Verbindung mit außerirdischen Wohltätern, die sie mit Alien-Technologie und Instruktionen ausstatten oder diese Technologie wieder abrufen und zurückfordern konnten, je nach Notwendigkeit und Umstand. Was diese Umstände diktierte waren die zyklischen Schwankungen in den ätherischen Energieschichten auf der Erde.

Bei hoher ätherischer Energie funktioniert demiurgische Technologie am besten, alchemistische Verfahren funktionieren optimal, hellseherische Fähigkeiten kommen natürlich vor, der Schleier zwischen den Dimensionen wird ausgedünnt, alles wird belebt und die „Götter“ können mit Leichtigkeit unter den Menschen wandeln.

Umgekehrt, wenn der Energiespiegel sinkt, hört demiurgische Technologie auf, richtig oder überhaupt zu funktionieren, Menschen erblinden psychisch, höhere Kräfte ziehen sich aus der offener Beteiligung an menschlichen Angelegenheiten zurück und die Vitalität aller Lebewesen nimmt ab. Die Menschheit tritt in ein geistiges Koma ein, eine Art „Welt-Traum“, in dem das Bewusstsein von der Wahrnehmung der höheren Sphären zurückgezogen ist und unter Quarantäne steht.

Diese „ätherische Tide“ kommt und schwindet über einen 25.920 Jahre dauernden Zyklus, zusammenhängend mit der Präzession der Erdachse. Jedes dieser präzessionalen Zeitalter, wie das der Fische oder des Wassermanns, entspricht einem unterschiedlichen Niveau und einer anderen Qualität der ätherischen Energie. Wenn die Qualität unter eine bestimmte Schwelle fällt, wird demiurgische Technologie den Menschen genommen und die Kulturen geraten in Verfall. Dies geschah um 1000 v. Chr., als die Bundeslade aus der Geschichte verschwand, als der Tempel Salomons nicht mehr mit seinem leuchtenden Energiefeld umhüllt wurde und als sich die Menschheit aus einem Zeitalter der Magie und des Zaubers immer mehr in Richtung Materialismus und Seelenblindheit bewegte.

Abgesehen vom 25.920 Jahres-Zyklus gibt es kleinere, die regelmäßige Anhebungen der ätherischen Energie bewirken. Ein Höhepunkt ereignete sich um 500-800 n. Chr., während der Zeit der britischen Grals-Könige und Karls des Großen, als der Gral in Europa wieder auftauchte und Legenden hinterließ, die später in die mittelalterlichen Gralsüberlieferungen eingeflochten wurden.

Wenn die ätherische Tide heute zurückkehrt, wird unsere Zivilisation unumkehrbar umgewandelt. Das materialistische Paradigma wird bröckeln, Alien-Raumschiffe werden leicht sichtbar und somit wäre ein Kontakt mit Außerirdischen gezwungenermaßen öffentlich. Die Alien-Desinformationskampagne hat im Vorfeld dafür gesorgt, dass die Menschheit wohlwollend auf ihr Auftauchen reagiert. Indem sie sich als Retter, als Paten für ein neues Zeitalter des Friedens und der Fülle aufspielen, können sie ihre Kontrolle ganz unverhohlen fortsetzen.

Mit der Rückkehr der ätherischen Tide würden die Reaktivierung und der Einsatz von demiurgischer Technologie verbunden sein. Der Gral-Stein kann riesige Mengen ätherischer Energie speichern, absondern und handhaben. Da ätherische Energie der zugrundeliegende „Matrix-Code“ der Wirklichkeit ist, ist der Gral-Stein in der Lage, die Raumzeit direkt zu beeinflussen. Er ist maßgeblich am Umschreiben der Zeitlinie beteiligt und erlaubt Einflüssen von außerhalb dieser Raumzeit-Blase, wie dem Christusbewusstsein oder dem korrupten Demiurgen (und den außerirdischen Fraktionen, die zu ihm halten), die Zeitlinie stark zu verändern.

So würde denn mit dem Beginn der ätherischen Tide, dem Beginn außerirdischer Intervention, Aktivierung von hellseherischen Fähigkeiten in empfänglichen Menschen und dem Wiederauftauchen des Gral-Steins der kalte Krieg zwischen den verschiedenen hyper-dimensionalen Fraktionen in einen offenen heißen Krieg umschlagen. Das entspräche in vollem Umfang den Endzeit-Prophezeiungen. Lineare Zeit wie wir sie kennen würde sich auflösen und wir würden aus dem Welt-Traum in eine Realität aufwachen, in der kosmische Kräfte im offenen Konflikt miteinander stehen.

8 – Polare Mythologie

Dies alles ist in alter und zeitgenössischer Mythologie kodiert worden. Mythen sind das kollektive Äquivalent von Träumen und können in ähnlicher Weise zur Übermittlung von Botschaften von Wesen außerhalb der linearen Zeit an strategisch wichtige Empfänger verwendet werden. Die ganze Skala, angefangen mit unseren eigenen nächtlichen Träumen bis hin zu antiker Mythologie und moderner Fiktion, ist ein fruchtbarer Boden für das Erkennen dieses verborgenen Wissens.

Polare Mythologie ist eine spezifische Untergruppe von Mythos, Traum und Fiktion. Sie vermittelt Hinweise speziell im Zusammenhang mit der Natur unserer Realität, kosmischen Konflikten, dem Schicksal unserer Welt und der Rolle der demiurgischen Technologie bei der Veränderung unsere Zeitachse. Ich habe den Begriff „polar“ gewählt, weil diese Mythen die Schlacht zwischen den Polen der Schöpfung betreffen, weil sie die Symbolik von Drehung oder Spiegelung um eine zentrale Achse verwenden und weil „polar“ auch „äußerster Norden“ und damit „hyperboräisch“ bedeuten kann, was auf die Nordische Meta-Zivilisation anspielt, die hier eine bedeutende Rolle spielt.

Es gibt einige immer wiederkehrende Themen in polarer Mythologie:

1) Unser Fall von einem höheren in einen niederen geistigen Bereich. Dies bezieht sich auf die menschlich inkarnierte Seelengruppe in der 3D-Raumzeit, die zunehmend in die Hände des korrupten Demiurgen gefallen ist.

2) Die Welt-Achse, dargestellt durch eine Säule, einen Berg, ein Kreuz oder einen Baum. Dies symbolisiert den Rahmen der Schöpfung, die Blase des 3D-Raums und der linearen Zeit, und das Bündel der verzweigten Zeitlinien, die unsere Existenzebene definieren.

3) Einander bekriegende Übermenschen. Diese stellen positive und negative Fraktionen der Meta-Zivilisation dar, die in einem Zeitkrieg über das Schicksal unserer Welt entscheiden.

4) Der Angelpunkt der Weltachse, ein grundlegendes Element, dargestellt als ein kubischer Stein, eine Schildkröte, ein Schlussstein, Pfropfen, Eckstein oder Abdeckstein. Dies symbolisiert die Quantenebene, den Quanten-Angelpunkt, auf dem die Raumzeit ruht. Diese Funktion übernimmt der Gral-Stein, der Realität nicht nur neu programmieren, sondern sie wenn notwendig auch an Ort und Stelle verankern kann.

5) Vortex-Symbolik und magische „Objekte des Überflusses“, die je nach Art ihrer Verwendung Überfluss oder Zerstörung hervorrufen können. Der Wirbel oder Vortex ist ein Symbol für ein Tor zwischen verschiedenen Realitätsebenen. Auf makrokosmischer Ebene korrelieren die demiurgischen Umwandlungen höherer metaphysischer Archetypen in physisch manifeste Formen mit dem Bild einer Sanduhr. Wirbel kanalisieren und transformieren Material von einer höheren in eine niedrigere Sphäre. Das gleiche Verfahren wird auf mikrokosmischer Ebene über das wirbelnde ätherische Energiefeld, das den Gral-Stein umgibt, erreicht. Er ist eine lokalisierte Version des Demiurgen und in der Lage, Veränderungen von Materie, Energie und Raumzeit lokal vorzunehmen.

6) Kataklysmisches Aushängen oder Neigen der Weltachse. Dies bezieht sich auf den Missbrauch demiurgischer Technologie durch Ego-getriebene Individuen wie die mosaischen Priester im alten Ägypten. Dies führte zu einer Neuorientierung der Zeitachse in eine unwillkommene Richtung. Die Umstellung der Zeitachse wird in polaren Mythen als die Aushebelung eines Mühlsteins dargestellt, um nur ein Beispiel zu nennen. Der Bezugsrahmen der Schöpfung wurde durch eine solche Handlung verändert, so dass der Logos einen ausgleichenden Einfluss in unsere Realitätsblase entsenden musste, um eine Korrektur vorzunehmen; dieser Einfluss ist das Christusbewusstsein.

7) Der rächende Held, der verlorene Sohn oder unschuldige Tor, der die Korruption rückgängig macht und die Welt wieder ins Gleichgewicht bringt. Dieser Aspekt der polaren Mythologie beschreibt unsere spirituelle Aufgabe und unseren Weg durch diese Welt. Dies folgt aus der Tatsache, dass der Logos Truppen benötigt, die in die lineare Zeitblase aktiv eingreifen und bei der Verankerung des korrigierenden Einflusses helfen.

Zusammenfassend handelt polare Mythologie von der Aufgabe des Gral-Steins, die Verankerung einer bestimmten Realität oder Zeitachse an einem bestimmten Ort vorzunehmen. Sein Missbrauch führte dazu, dass wir alle kollektiv tiefer in die Welt der Träume gefallen sind, in Richtung zunehmender Verstrickung in die Illusion der linearen Zeit.

9 – Das Ende

Polare Mythologie kodiert drei Phasen der Geschichte. Die erste Phase betrifft ein früheres goldenes Zeitalter, während dessen sich der Demiurg in Harmonie mit dem Logos befand und alles im Lot war. In ihrer Endphase zerfiel diese Zeit durch Kriegführung zwischen den „Göttern“ und deren Ruinierung des kosmischen Rahmens. Sie schließt ab mit dem Fall höherer Wesen, positiver wie negativer, in einen schwingungsmäßig niedrigeren Bereich der Existenz.

Die zweite Phase betrifft den heutigen Stand unserer Welt, deren Existenz die Folge verschiedener Niedergänge ist, die uns vom Logos trennten. Die traumatischen Folgeerscheinungen der ersten Phase riefen einen kollektiven Schlaf hervor. Wir sind in einen tiefen Schlaf „gefallen“, in dem wir die Welt erträumen.

Die dritte Phase betrifft unsere Zukunft. Sie beschreibt, wie diese Folgen der ersten Phase zu ihrer endgültigen Auswirkung gelangen. Dies wird immer als endend mit einem abschließenden Krieg und der Auflösung der Welt wie wir sie kennen dargestellt.

Die erste und dritte Phase erfolgen außerhalb der Traumwelt, außerhalb der linearen Zeit wie wir sie kennen. Derzeit stehen wir an der Schwelle zwischen zweiter und dritter Phase, damit befinden wir uns zurzeit in einer „Erweckungs-Sequenz“, die uns aus dem geistigen Scheintod herausführen wird. Aber was erwartet uns auf der anderen Seite? Es ist nicht das Goldene Zeitalter der ersten Phase, sondern die abschließenden Stadien der Konflikte, die damals begonnen haben. So wird der irdische Konflikt zwischen positiver und negativer Seite auf eine höhere Ebene verschoben, wo er unter ätherisch aktivierten Bedingungen in Richtung seiner Lösung weiterlaufen wird.

Während der zweiten Phase nahmen die offenen Konflikte der ersten Phase eine verdeckte Form an. Dies gilt vor allem für die Zeit nach 1000 v. Chr., als unser Planet von einer mächtigen Gruppe einer dritten Partei von Außerirdischen unter Quarantäne gestellt wurde. Diese Quarantäne hatte das Ende des offenen Konflikts zwischen den verschiedenen Fraktionen der beteiligten Meta-Zivilisationen zur Folge. Die Idee dahinter war, der Menschheit Gelegenheit zu geben, sich mit weniger Störungen von außen weiter zu entwickeln. Dennoch ging die Manipulation der Menschheit verdeckt weiter, wie im Abschnitt über den kalten Krieg der Aliens erwähnt wird. Die Quarantäne schien auch eine weitere Reduktion der ätherischen Energie auf der Erde zu bewirken, ähnlich wie eine Senkung der Körpertemperatur einen Scheintod herbeiführt.

Die Quarantäne wurde vermutlich von den katastrophalen Ereignissen im alten Ägypten verursacht, damals als die mosaische Priesterschaft die Zeitlinie aufs übelste veränderte und das jüdische Volk als Folge davon in die Knechtschaft des korrupten Demiurgen führte. Wie bereits erwähnt, bedauerten sie ihren Fehler ein paar Jahrhunderte später und riefen infolge dessen das Christusbewusstsein, um sich und die Welt zu befreien. Kurz darauf verschwanden die Bundeslade und der Gral-Stein aus der Geschichte und „Gott“ sprach nicht mehr zu den Menschen. Dies initiierte die Quarantäne und die Zeitachse wie wir sie heute kennen. Die Wirkung des Christusbewusstseins erreichte ihren Höhepunkt erst tausend Jahre später mit dem Aufkommen des Christentums. Das wahre und ursprüngliche Christentum war allerdings von kurzer Dauer. Es wurde schnell durch ein institutionalisiertes Ungetüm, das die geistige Versklavung im Namen Christi durchführte, usurpiert. So ist die Mission Christi abgebrochen bzw. verzögert worden. Etwas war schiefgelaufen mit der ursprünglichen „Erweckungs-Sequenz“.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die zweite Phase während der Zeit der Römer enden sollte, aber die Umwandlung der Botschaft Christi in Richtung auf eine weitere Stärkung des korrupten Demiurgen bewirkte, dass sowohl Christus als auch der Demiurg weiterhin in einem Schwebezustand verblieben. So sind die letzten zweitausend Jahre eine Art Nachspielzeit, in der die beiden Kräfte, jetzt tief in unsere Welt verwickelt, ihre Spielfiguren strategisch positioniert haben. Wenn die Quarantäne aufgehoben wird und die zweite Phase endet, werden diese Figuren während der dritten Phase ins Spiel eingreifen.

Die dritte Phase wird sich in einem ätherisch aktivierten Umfeld ohne (viel) durch lineare Zeit beeinflusst zu werden abspielen. Die Forschungen über Außerirdische und paranormale Phänomene legen nahe, dass Zeitreisende, die sich seit Jahrzehnten zunehmend hier aufhalten, in dieser dritten Phase eine große Rolle spielen werden. So sind wir in einem Zeitkrieg durch Kräfte aus den eigenen wahrscheinlichen Zukünften gefangen. Die dritte Phase kann auch Rückmeldungen in die erste bewirken und so zur Schaffung einer großen Zeitschleife beitragen, die in ständigem Wandel begriffen ist. Da wir uns nur an die letzte Iteration jeder Zeitschleife erinnern können, wird die Zeitlinie, die wir heute besetzen, die abschließende sein, die diese Schleife mit dem Ende der dritten Phase endgültig verlassen wird.

Die ultimative Implikation ist, dass mithilfe von demiurgischer Technologie die Entstellung der Zeitlinie ursprünglich in der „Zukunft“ stattfand. Dies änderte die Vergangenheit, was die Einleitung eines Krieges zur Wiederherstellung der Balance durch die positiven Kräfte veranlasste. Der hyperdimensionale Kampf erforderte Reisen in die Vergangenheit, selbst das Inkarnieren in der Vergangenheit, um den Krieg auf dem terrestrischen Schachbrett fortzusetzen. Verbleibende positive Fraktionen der Meta-Zivilisation würden diese „Bodentruppen“ unterstützen. Sie würden Hilfe erhalten in Form von synchronistischen Ereignissen, Interventionen in kritischen Situationen, unterbewusster Schulung, orakelhaften Eingebungen wie Synchronizitäten, Träume, Visionen, Inspirationen und falls nötig, direkten Nachrichten.

Hier tritt der heroische rächende Narr auf den Plan, in der polaren Mythologie bekannt als Horus, Parzival, Hamlet, Amlodhi, Kullervo, Theseus und in anderen Varianten des gleichen Archetyps. Der Weg des heroischen Narren ist unser Weg, denn wir sind Soldaten des Lichts, die hier geboren wurden und das Matrix-Kontrollsystem überleben müssen, indem wir Meisterschaft über unser niederes Selbst gewinnen, während wir gleichzeitig die volle Manifestation des höheren Geistes aktivieren. Wir sind Narren, weil wir vorübergehend von höheren Bewusstseinszuständen getrennt sind. Andere, die stark in der Matrix verankert sind, beurteilen unsere Weisheit als Torheit, da wir nicht auf die soziale Programmierung in dem Maße hereingefallen sind wie sie.

In der polaren Mythologie versucht der Held-Narr seinen Vater zu rächen, der vom Onkel des Helden ermordet wurde, welcher zudem seine Mutter zur Frau nahm und sie so entehrte. Der Vater repräsentiert den göttlichen Logos, der böse Onkel den verdorbenen Demiurgen, und die Mutter die Matrix. Der korrupte Demiurg usurpiert die Position des Logos und die Kontrolle über die Matrix. Der rächende Held repräsentiert das Christusbewusstsein, dessen Aufgabe es ist, das Kontrollsystem zu zerstören und die Matrix wieder in rechtmäßige Harmonisierung mit dem Logos zu bringen. Der heroische Narr stellt jedoch mehr denjenigen Teil dieses Christusbewusstseins dar, der innerhalb des Systems arbeitet um es zu untergraben, die „Bodentruppe“ sozusagen. Der Held und der Narr sind zwei Seiten der gleichen Medaille, wobei die eine nach oben, die andere nach unten zeigt.

Der Weg des Narren besteht aus feurigen Prüfungen des Lebens, die am Ende zur Manifestation der vollen Attribute des Geistes führen. Dazu gehören die Reinheit des Herzens, intellektuelle Fähigkeiten und unbezwingbare Stärke des Willens. Im Gegensatz zu Adam und Eva, denen es an Intellekt und Stärke fehlte, oder den Kräften des korrupten Demiurgen, dem Reinheit des Herzens abgeht, müssen wir all diese Eigenschaften in Balance verkörpern. Reinheit des Herzens bedeutet, mit einzigartiger Absichtsklarheit zu handeln, in harmonischer Übereinstimmung mit unserer höheren Bewusstheit, Weisheit und Führung, ohne Selbstzweifel und ohne all die Schwächen, die durch das Matrix-Kontrollsystem sozial und genetisch auf unsere Seelen aufgepfropft wurden.

Esoterische Ausbildungswege zielen grundsätzlich darauf ab, den Schüler von niedrigen/äußeren Aspekten zu befreien und seine höheren/inneren zu aktivieren. Durch Überwinden des niederen Selbst und Erkennen des wahren höheren Selbst überwindet man den einschläfernden Druck der externen Welt, der linearen Zeit und des materiellen Determinismus. Als Ergebnis beeinflusst unser Geist die Welt, anstatt umgekehrt.

So wird der Demiurg wieder unter die Herrschaft des Logos gestellt werden. Wenn wir aufhören, ständig das Matrix-Kontrollsystem durch unsere unbewusste Teilnahme zu verstärken und statt dessen den Angelpunkt unseres Bewusstseins in Richtung auf die „wache Welt“ bzw. auf das „Königreich des Himmels“, wie Jesus es nannte, zu verschieben, dann wird die alte Welt, wie wir sie kennen, in sich zusammenbrechen. Es geschieht bereits bis zu einem gewissen Grade. Dies wird sich synchron mit der Aufhebung der Quarantäne, der Rückkehr der ätherischen Tide und der Auflösung der linearen Zeit sowie einem sichtbaren Erscheinen der Aktivitäten der Außerirdischen in unserer allgemein anerkannten Realität ereignen.

In der Zwischenzeit, während wir die zweite Phase zu Ende bringen, sollten wir fortgesetzt unseren höheren und edleren Qualitäten treu bleiben. Wir müssen uns dessen bewusst sein, was aus unserer niederen Natur und was dagegen aus unserer höheren Natur entspringt und zwischen beidem unterscheiden, so dass wir beständig das letztere wählen können. Dies wird uns über die Runden helfen, bis göttliche Gnade oder irgend ein kosmischer Umbruch uns ätherische Aktivierung und spirituelle Transzendenz in bisher unerreichbar erscheinendem Ausmaß gewährt.

Artikel