Realm Dynamik

montalk.net » 4 April 20

[Ich habe die Google Translate Version händisch korrigiert aber den ständigen Wechsel der „Sie“ und „Du“ Anrede nicht, weil mir das einfach zu viel Aufwand gewesen wäre. Das Verständnis sollte dadurch nicht beeinträchtigt werden. Dass die Google AI immer noch zu blöd ist, die Anrede konsistent zu halten, ist eigentlich ein gutes Zeichen…]

[Die Prinzipien der Realm Dynamics wurden von den Cassiopaeanern inspiriert, durch das Nexus Seven erweitert, durch zahlreiche Diskussionen mit Freunden verfeinert und durch Erfahrung bestätigt.]

Einführung

Ein altes hermetisches Axiom besagt, dass alles Geist ist, alles vibriert. Da jedes Lebewesen einzigartig bewusst ist, trägt jedes Lebewesen eine einzigartige Schwingungssignatur. Die Seele sendet ein reiches Spektrum an Schwingungen aus, das durch das Prinzip der Resonanz ein entsprechendes Spektrum an Erfahrungen anzieht. Seelen einer gemeinsamen Frequenz teilen gemeinsame Erfahrungsbereiche und neigen dazu, sich im Leben zu treffen.

Dies ist das Studium der Realm Dynamik, wie Schwingungen die Erfahrung beeinflussen und wie Erfahrung die Schwingung beeinflusst. Die Einfachheit der Entsprechung zwischen Seelenschwingung und persönlicher Erfahrung verrät die erstaunliche Natur ihrer Implikationen. Zum Beispiel erklärt die Realm-Dynamik, wie unsere täglichen Erfahrungen die Endeffekte hyperdimensionaler Prozesse sind, warum Menschen mit Opfer- oder Raubtiermentalität sich gegenseitig anziehen, wie Dissonanzen zwischen Individuen synchrone Auslöser für Konfrontationen anziehen, wie das Lernen einer Lektion im Voraus verhindert, dass sie sich als Erfahrung manifestiert, warum ein reines Herz einen vor Gefahren schützt und wie die Trennung von persönlichen Wegen und die bevorstehende „Dimensional Shift“ in unterschiedlichem Maße genau dasselbe Phänomen sind.

Vibration

Wenn wir von Vibration sprechen, sprechen wir wirklich von Wellen mit Amplitude, Frequenz und Phase. Die Amplitude ist die Stärke, die Frequenz die Geschwindigkeit der Fluktuation und die Phase der Ausrichtung oder des Timings einer Welle. Damit eine Welle existieren und sich ausbreiten kann, muss es eine Quelle und ein Medium geben, die Schwingung erzeugen und die sie nach außen tragen. Beispielsweise löst eine Gitarrensaite Vibrationen aus, die sich in Form abwechselnder Spitzen und Täler des Luftdrucks durch die Luft bewegen.

Seelenschwingungen sind nicht weniger greifbar als Schallwellen, obwohl ihre Natur und ihr Ausbreitungsmedium exotischer sind. Sie verwenden dasselbe Medium, durch das sich Licht- und Radiowellen bewegen, bestehen jedoch eher aus potenziellen Wellen als aus elektromagnetischen Wellen. Dies bedeutet, dass das Seelenvibrationsfeld (auch als Aura bekannt) aus Feldern und Wellen besteht, die weitaus subtiler sind als elektrische oder magnetische Felder, weshalb herkömmliche Instrumente die Aura nicht erfassen können. Trotzdem ist dieses Feld voller strukturierter Energie und Informationen – genau das, was Gedanken und Emotionen ausmacht.

In der Realm Dynamik geht es im Wesentlichen um die Quantenphysik oder zumindest darum, wie Quantenprinzipien es dem Bewusstsein ermöglichen, sich mit der physischen Realität zu verbinden. Die Quantenphysik berechnet die wahrscheinliche Zukunft und das Bewusstsein wählt die zu erlebende aus. Während die konventionelle Wissenschaft sagt, dass Quanteneffekte auf die subatomare Skala beschränkt sind, erkennen wir hier an, dass Quantenphänomene in der makroskopischen Welt möglicherweise genauso aktiv sind und tatsächlich den Fortschritt unserer Erfahrungen vorantreiben.

Da Quantenprozesse nicht nur bestimmen, was wir wahrnehmen, sondern auch das, wodurch wir wahrnehmen, sind wir uns ihres Einflusses weitgehend nicht bewusst. Die Situation ist ähnlich wie bei Schwimmern, die mit gleicher Geschwindigkeit einen Fluss hinunter schwimmen, wobei jeder Schwimmer relativ stationär zum anderen steht. Wenn sie sich nur ansehen, können sie daraus schließen, dass sie sich in stillem Wasser befinden. Diese Bewegung im Wasser ist nur sichtbar, wenn sie nach unten schauen und die winzigen Wirbel beobachten, die herumwirbeln. Die konventionelle Wissenschaft schaut nur nach unten und erkennt nicht, dass uns ein massiver Quantenstrom durch die Zeit bewegt. Aber wie genau manifestiert das Bewusstsein Erfahrung?

Das fraktale Hologramm

Zu jedem Zeitpunkt ist unser Universum nur ein Teil eines komplexen Netzes unendlicher Möglichkeiten, das unveränderlich und ewig ist. Technisch kann dieses Multiversum als “Zustandsvektor” oder “Wellenfunktion” der Realität bezeichnet werden. Es ist ein fraktales Hologramm, das für immer in die Zukunft zoomt. Das Fraktal selbst ändert sich nicht, nur unser Geist bewegt sich hindurch und erzeugt dadurch für sich die Illusion von Raum und Zeit. Um diesen Prozess zu verstehen, muss man verstehen, wie Hologramme funktionieren.

Hologramme codieren Informationen, indem sie das Interferenzmuster zwischen zwei Wellen gemeinsamer Frequenz aufzeichnen, wobei eine Welle eine einheitliche Konsistenz aufweist und die Phase der anderen durch die zu codierende Information geändert wird.

Die traditionelle Art, ein Hologramm zu erstellen, ist wie folgt: Ein Laserstrahl wird in zwei Teile geteilt, wobei eine Hälfte auf einen fotografischen Film scheint und die andere von einem Objekt abprallt, bevor er auf den Film scheint. Auf dem Film wird ein Interferenzmuster zwischen diesen beiden Strahlen aufgezeichnet, das die Topographie des Objekts codiert. Nachdem der Film entwickelt wurde, wird derselbe Laser, der ihn beleuchtet, durch das Muster in Phase und Intensität moduliert und reproduziert die codierten Informationen, wobei eine visuelle Nachbildung des Objekts daraus projiziert wird. Die Art des aus einem Hologramm projizierten Bildes hängt vom Winkel, der Intensität und der Frequenz (Farbe) des Lasers ab.

Die Frequenz bestimmt, auf welche Informationen zugegriffen werden kann. Wenn das Hologramm mit einem roten Laser aufgenommen wird, kann ein grüner Laser kein Bild hervorrufen. Es können mehrere Bilder in ein Hologramm codiert werden, die jeweils durch eine entsprechende Laserfarbe hervorgerufen werden.

Der Winkel und der Beleuchtungsbereich entscheiden, welche bestimmten Informationen aus dem verfügbaren Bereich für die Projektion ausgewählt werden. Bei einem holographischen Film dreht sich das projizierte Bild mit einer Drehung im Einfallswinkel des Lasers oder wechselt zu einem anderen Bild, wenn der Laser auf einen Teil des Films scheint, auf dem ein anderes Objekt aufgenommen wurde. Winkel und Position sind beide Arten von Phasen. Es ist also die Phase, die aus einem bestimmten Bereich auswählt, welches Bild erzeugt werden soll.

Schließlich bestimmt die Beleuchtungsstärke (Amplitude der Welle) den Grad der Wiedergabetreue im projizierten Bild. Je größer die Amplitude ist, desto genauer und vollständiger sind die decodierten Informationen.

Der holographische Prozess weist metaphysische Parallelen auf. Der Geist des Schöpfers entspricht der Laserquelle, Archetypen entsprechen den aufgezeichneten Objekten und die Matrix der Existenz entspricht dem fotografischen Film. Daraus folgt, dass wir als einzelne Bewusstseinseinheiten der leuchtende Laser sind. Die Farbe des Lasers ist die Frequenz unserer Emotionen, seine Phase, unsere Gedankenmuster und seine Amplitude, unser Absichtsniveau.

So wie die Laserfarbe die Schicht zugänglicher holographischer Informationen bestimmt, bestimmt auch unsere emotionale Natur den archetypischen Bereich zugänglicher Erfahrungen. Von diesem Bereich bestimmen unsere Gedanken den bestimmten Phasenwinkel, aus dem dieser Archetyp erlebt wird. Und die Stärke unserer Absicht bestimmt, wie genau und lebendig sie sich manifestiert.

Dies ist keine Metapher; Das Universum ist in der Tat holographisch. Es ist aber auch fraktal, wie kurz erwähnt. Ein Fraktal ist unendlich komplex und ermöglicht unbegrenztes Zoomen nach innen oder außen. Jede Zoomstufe nach innen ist eine Teilmenge aller vorherigen Zooms. In unserem gegenwärtigen Zustand zoomen wir in das Fraktal hinein und nehmen diese Bewegung als Fortschritt in die Zukunft wahr. Und natürlich ist die Zukunft eine Teilmenge aller früheren wahrscheinlichen Zukünfte, obwohl die Zeit in Wahrheit illusorisch ist, weil alle Ebenen des Fraktals gleichzeitig existieren. Wieder ist dieses Fraktal holographisch; Wir beleuchten Teile davon in Übereinstimmung mit unserer emotionalen Natur, unseren Gedanken und unserer Absicht.

Realms (Bereiche)

Aber unsere emotionale Natur ist komplex und die Frequenzen, aus denen sie besteht, sind zahlreich. Daher vibriert unser Bewusstsein mit einem Spektrum von Frequenzen und greift folglich aus dem Hologramm auf ein Spektrum von Erfahrungsarchetypen zu. Jede Person hat ein einzigartiges Schwingungsspektrum, obwohl verschiedene Personen bestimmte Frequenzen teilen können. Dieses Spektrum identifiziert nicht nur die Seelenkomposition, sondern auch den einzigartigen Lernweg im Leben. Unser Temperament spiegelt unsere Seelennatur wider und bestimmt den Bereich unserer Erfahrungen.

Realms sind die persönlichen Welten, in denen wir leben, unser Einflussbereich, unser Wahrnehmungsbereich und unsere Aktivitätsregion. Sie sind spezifische Bereiche des Hologramms, die wir gemäß unserem Schwingungsspektrum, unserem Sein, unserer Essenz beleuchten.

Jeder Einzelne projiziert einen einzigartigen, aber nicht unbedingt unabhängigen Realm. Einige Frequenzen werden mehr oder weniger geteilt und berücksichtigen einvernehmliche Realitäten und gegenseitige Erfahrungen. Realms können sich daher überschneiden, ersetzen oder Teilmengen anderer Realms sein.

Realms als Themen der Erfahrung

Die Bewohner zweier sich kreuzender Realms treffen sich unweigerlich und tauschen Lektionen aus. Diese Lektionen sind archetypischer Natur und werden dadurch bestimmt, auf welchen Teil des Hologramms beide Bereiche üblicherweise zugreifen.

Wenn ein Realm die Teilmenge eines anderen ist, werden diejenigen, die den größeren Realm besetzen, diejenigen des begrenzten Bereichs vollständig verstehen und wahrnehmen, aber nicht umgekehrt. Der Unterschied kann zwischen Lehrer und Schüler oder zwischen Erwachsenen und Kindern gering oder zwischen Mensch und Tier oder zwischen hyperdimensionalem Wesen und Mensch groß sein.

Kleine Unterschiede erklären Unterschiede im Verständnisniveau, während große Unterschiede zwischen Bereichen zu Wahrnehmungsunterschieden führen. Dies bedeutet einfach, dass einer ein Schwingungsspektrum hat, das ein anderes einschließt und übertrifft.

Manchmal sind zwei Realms unabhängig und teilen nur wenige, aber die grundlegendsten Frequenzen. Zum Beispiel können zwei Personen die niedrigsten Frequenzen teilen, die sie auf derselben physischen Ebene platzieren, aber ihr Unterschied im Lebensweg macht jede Person zu einem unbedeutenden Charakter im Leben der anderen. Sie dürfen sich treffen, aber nur oberflächlich.

Und wenn sie gezwungen sind, zu interagieren oder zu kommunizieren, wird es im besten Fall zu gegenseitigem Missverständnis und mangelndem Interesse oder im schlimmsten Fall zu Abneigung oder Konfrontation kommen. Wenn der Unterschied zwischen den Realms extrem ist, können sich die Wesen des jeweiligen Bereichs nicht einmal physisch wahrnehmen.

Realms ähneln in gewisser Weise Drehbüchern, wobei jede Person der Star ihres Drehbuchs ist, aber alle Drehbücher, einschließlich anderer, als Haupt-, Neben- oder Hintergrund beinhalten. Je größer die Kongruenz zwischen zwei Bereichen ist, desto wichtiger ist die Rolle, die jeder Charakter im Drehbuch des anderen spielt. Die Wichtigkeit eines Charakters hängt nicht davon ab, wie oft wir mit ihm interagieren, sondern davon, wie sinnvoll wir dies tun. Wir können jeden Tag Wege mit einem Hintergrundcharakter kreuzen, vielleicht ein Nachbar oder ein Mitarbeiter, und sie hinterlassen nur einen verblassenden Eindruck auf unsere Seelen. Andere können wir nur einmal im Leben während einer Erfahrung treffen, die so bedeutungsvoll ist, dass sie uns für das Leben zeichnet.

Wahrnehmungsbeschränkungen

Realms bestimmen auch die Grenzen unserer Wahrnehmung. Manchmal können wir den Punkt, den ein anderer anstrebt, nicht erkennen, oder wir können nicht verstehen, warum sie das tun, was sie tun, was darauf hinweist, dass sich unser Bereich nicht auf bestimmte Regionen des Hologramms erstreckt, mit denen sie vertraut sind.

Auf weltlicher Ebene beschreiben die Bereiche also, womit Sie sich identifizieren und was Sie bemerken können.

Auf einer wichtigeren Ebene definieren Realms, was Sie wahrnehmen können. Es ist möglich, dass ein anderes Wesen so weit außerhalb Ihres Realms ist, dass Sie es nicht einmal wahrnehmen können und umgekehrt. Dies gilt für Wesen, deren Bereiche voneinander unabhängig sind.

Wesen, die Realms besetzen, von denen Ihre eine winzige Untergruppe ist, beispielsweise hyperdimensionale Wesen, befinden sich normalerweise außerhalb Ihres Wahrnehmungsbereichs, können sich jedoch sichtbar manifestieren, indem sie ihr Bewusstsein in ein schmales Schwingungsband projizieren, das zu Ihrem passt. Dieses Konzept ist leicht zu verstehen, wenn man die weltliche Interpretation von „Realm“ betrachtet.

Wenn Sie jemandem begegnen, dessen Realm eine Teilmenge von Ihrer ist, beispielsweise einem kleinen Kind, das die Lektionen, die Sie bereits gelernt haben, noch nicht gelernt hat, können Sie Ihre Sprache vereinfachen und auf seiner Ebene kommunizieren. Oft erfordert dies die Verwendung von Metaphern, die sie verstehen können. Ebenso wickeln sich hyperdimensionale Entitäten in visuelle Formen ein, die wir verstehen können. Diese visuellen Formen sind alternative Ausdrücke ihrer Archetypen, ebenso wie Metaphern alternative Ausdrucksformen von Bedeutung sind.

Wahrscheinliche Zukünfte

[Wenn Ihnen die Physik Kopfschmerzen bereitet, fahren Sie bitte mit „Metaphysik der Realm Dynamik“ fort.]

Die Quantenphysik definiert eine Wellenfunktion als Wahrscheinlichkeitsfeld. Wenn es als Gleichung angegeben wird, kann es Informationen über die Wahrscheinlichkeit geben, dass sich ein subatomares Teilchen, beispielsweise ein Elektron, bei der Messung in einer bestimmten Position oder einem bestimmten Energiezustand befindet. Wellenfunktionen können als eine Wolke von Möglichkeiten betrachtet werden, aus denen sich nur eine Möglichkeit ergibt, wenn sie beobachtet werden. Es ist eine kleine Region des universellen Hologramms, aus der ein Informationswinkel projiziert wird.
Quantenwellenfunktionen sind die physikalische Basis von „Realms“ und Realms definieren die Reichweite unserer persönlichen Wellenfunktionen.

Im Gegensatz zu Elektronen sind wir unglaublich komplex und die Wellenfunktion unseres Seins ist weitaus zusammengesetzter als die eines subatomaren Teilchens. Dennoch gelten die Prinzipien der Quantenphysik für uns im makroskopischen Bereich ebenso wie für Elektronen im subatomaren Bereich. Auf der makroskopischen Skala manifestieren sich diese Quantenprinzipien als Prinzipien der Realm Dynamik.

Phasenauswahl

Wenn ein subatomares Teilchen im Labor gemessen wird, sperrt seine Wellenfunktion die Phase (Engl.: to lock phase) mit der Wellenfunktion des Instruments. Wer das Instrument liest, sperrt die Phase mit seiner Wellenfunktion und am Ende besetzen das beobachtete Teilchen, Instrument und Beobachter alle dieselbe Realität, indem sie eine Phasendifferenz von Null haben.

Diese Phase ist eine physikalische Größe und wird üblicherweise als “geometrische Phase” oder “Berry’s Phase” oder “Aharonov-Bohm-Phase” bezeichnet (unterschiedliche Namen für dieselbe Phase in unterschiedlichen Situationen). Diese Phase ist nichts anderes als die physikalische Ausrichtung der Wellenfunktion.

Um es zu wiederholen: Damit zwei Dinge dieselbe Realität einnehmen und kausal miteinander interagieren, müssen sie eine Phasendifferenz von Null aufweisen.

In der Realm-Dynamik ist die Situation etwas komplexer. Die geometrische Phase sagt nichts über die Eigenschaften des Bewusstseins aus. Dafür brauchen wir eine esoterische Phase. Mathematisch gesehen ist die esoterische Phase imaginär, während die geometrische Phase real ist. Metaphysisch gesehen ist die geometrische Phase eine materielle Eigenschaft, während die esoterische Phase eine rein bewusstseinsmaessige Eigenschaft ist. Die geometrische und die esoterische Phase sind nur die realen und imaginären Komponenten einer „Quaternions“ -Phase, die die Ausrichtung sowohl der mentalen als auch der materiellen Wellenfunktionen charakterisieren.

Um die Rolle esoterischer und geometrischer Phasen im Kontext des holographischen Prinzips zu verstehen, erinnern Sie sich daran, wie das von einem optischen Hologramm projizierte Bild vom Winkel des Lasers, seiner Frequenz und dem Winkel des Lasers abhängt.

Die geometrische Phase der Quantenphysik ist einfach der Beleuchtungswinkel. Dies ist erst wichtig, nachdem Frequenz und Beleuchtungsbereich bereits ausgewählt wurden. So wie die Auswahl des Laserwinkels den Betrachtungswinkel des endgültigen Bildes bestimmt, führt auch die Auswahl der geometrischen Phase zu einem beobachtbaren Zustand aus einer Wellenfunktion.

Was ist mit dem Beleuchtungsbereich und der Frequenz des Lasers? Diese würden der esoterischen Phase entsprechen. Gedanken, Emotionen und Absichten prägen die esoterische Phase, um zu bestimmen, welcher Teil des Hologramms beleuchtet wird. Dies bestimmt den eigenen Realm.
Die geometrische Phase wählt dann aus, welche konkreten Erfahrungen sich aus dem gegebenen Bereich wahrscheinlicher Zukunftsaussichten manifestieren. Damit der Geist eine bestimmte wahrscheinliche Zukunft erleben kann, muss er sowohl eine esoterische als auch eine geometrische Phasenverriegelung erreichen.

Zusammen bestimmen die geometrische und die esoterische Phase zu jedem Zeitpunkt, wo wir uns auf dem universellen holographischen Fraktal befinden. Unser Realm ist daher eine Wellenfunktion, die sich von diesem Ort sphärisch nach außen in alle Richtungen von Raum, Zeit und Dimension erstreckt.

Elektromagnetismus und die Aura

Die geometrische Phase ist empfindlich gegenüber subelektromagnetischen Feldern, sogenannten Potentialfeldern. Dies sind die Bausteine elektrischer und magnetischer Felder und sind vergleichsweise einfacher aufgebaut. Während Magnetfelder einem Bündel von Wasserwirbeln analog sind, ähneln die Potentialfelder eher Wasserströmungen. Durch Entrollen eines Magnetfeldes kann man ein einfaches Potentialfeld erzeugen, das beispielsweise die geometrische Phase eines Elektrons verschieben kann. Es gibt Technologien, um solche Felder zu erzeugen und die Manipulation der geometrischen Phase zu ermöglichen.

Die esoterische Phase kann nur durch Superpotentialfelder moduliert werden, die in ihrer Struktur noch einfacher sind als potenzielle Felder. Während potenzielle Felder wie Wasserströmungen sind, repräsentieren Superpotentialfelder das Wasser selbst. Nur zwei Dinge können solche Felder erzeugen und manipulieren: Bewusstsein und bestimmte hyperdimensionale Technologien.

Bewusste Wesen strahlen Potential- und Superpotentialfelder aus, die verschiedene Muster, Schwingungen und Intensitäten enthalten, die parallel zum Beleuchtungs-, Frequenz- und Helligkeitsbereich des Lasers liegen. Dieses subelektromagnetische Feld erstreckt sich sphärisch nach außen in das universelle Hologramm und beleuchtet Realms in physikalischer, zeitlicher und dimensionaler Nähe. Dieser leuchtende Kokon definiert das eigene Realm.

Der Teil dieses mehrdimensionalen Feldes, der unsere physikalische Ebene schneidet, ist als Aura bekannt. Die Aura ist eine Kombination von potentiellen und superpotentialen Feldern, die von Lebewesen emittiert werden und als Schnittstellenmatrix zwischen dem Ursprungsbewusstsein und der äußeren Umgebung dienen.

Standardinstrumente können sie nicht erkennen, da die Felder, aus denen die Aura besteht, strukturell einfacher sind als elektromagnetische Felder. Es wird spezielle Technologie benötigt, von denen einige patentiert wurden und der Rest auf die Verwendung durch militärische und außerirdische Fraktionen beschränkt ist.

Die Aura ist ein Resonanzfeld, das codiert, welcher Bereich des Hologramms für die Phasenverriegelung zugänglich ist und welche Erfahrungen daher angezogen werden. In begrenztem Umfang bildet die Aura die Wellenfunktion und das Realm ab. Es fällt linear mit der Entfernung ab, wodurch Realms häufig physisch lokalisiert werden. Deshalb macht sich die Stimmung einer Person oder eines Ortes erst bemerkbar, wenn man nahe genug ist.

Aber weil die Aura nur die physische, wenn auch subtile Komponente des gesamten Schwingungsfeldes eines Menschen ist und sich der Rest im imaginären Raum befindet, können sich Bereiche auch durch den Geistesraum (mind-space) erstrecken und mit einem gewissen Grad an bewusster Nähe abfallen. Zwei Personen, die weit außerhalb der Reichweite des Aurabereichs des anderen liegen, können sich durch mentale und emotionale Nähe immer noch Realms teilen. Fernbeziehungen oder Internet-Diskussionsforen sind Beispiele.

Zusammenfassend könnte man sagen, dass die Aura ein subelektromagnetisches Feld ist, das Erfahrungsthemen anzieht, aber nicht explizit auswählt, welche bestimmte Erfahrung sich manifestiert. Letzteres bleibt der persönlichen Wahl und den Umständen überlassen. Archetypische Elemente im Bewusstsein werden zu symbolischen Mustern in der Aura, die mitschwingen und entsprechende Erfahrungen aus dem universellen Hologramm anziehen.

Metaphysik der Realm Dynamik

Da wir die Physik der Realm Dynamik hinter uns haben sind wir bereit, die Metaphysik zu untersuchen. Wie erklärt, erzeugt das Bewusstsein ein Feld, das schwingt und für uns bedeutungsvolle Erfahrungen anzieht. Aber was für eine Person von Bedeutung ist, kann für eine andere Person eine alte Kamelle sein. Daher beschreiben Ihre Seelenschwingungen Ihren emotionalen Lernpfad – welche Abfolge von Erfahrungen ist sinnvoll und hat genug emotionale Ladung, um Ihr spirituelles Wachstum zu katalysieren.

Emotionen, wie wir sie kennen, sind Ersatzmotivatoren. Dies bedeutet, dass sie uns dazu drängen, das zu tun, was außerhalb unserer normalen Motivation liegt. Ohne Emotionen tun wir das, was nur gemäß unserem Verständnis und unserer Programmierung zu tun ist. Das ist unser natürlicher Seinszustand, unser Realm im Gleichgewicht.

Wenn wir glücklich sind, lächeln wir und werden lebhafter als gewöhnlich, und unser Realm erstreckt sich momentan leicht in diese Richtung. Wenn wir wütend sind, können wir Beleidigungen ausdrücken oder mit Gegenständen werfen und unsere Realmgrenze verformt sich ebenfalls, um diese Handlungen und ihre Konsequenzen zu reflektieren und zu verstärken.

Emotionen verändern also Realmgrenzen, indem sie vorübergehend neue Regionen des Hologramms beleuchten. Sie beeinflussen auch, welche Realm wir besetzen. Wie Bringers of the Dawn (gechanneltes Buch über die Plejadier) feststellt, können Emotionen uns in andere Dimensionen tragen. Der Wechsel in einen anderen Realmzustand kann einfach der sein, dass Sie Ihre Einstellung ändern und dadurch auf eine glücklichere Abfolge von Erfahrungen zugreifen, oder so tiefgreifend wie das Verlassen dieser Realität in eine höhere Dichte.

Wenn der Laser die Farbe wechselt, werden Teile des Hologramms angezeigt, auf die zuvor nicht zugegriffen werden konnte.

Spirituelles Wachstum ist die unendliche Erweiterung des eigenen Reiches, um tiefere und umfassendere Aspekte des Hologramms zu erfassen und die Lebendigkeit und Stärke des eigenen Wesens zu erhöhen. Dies beinhaltet die Anreicherung und Erweiterung des eigenen Schwingungsspektrums und die Erhöhung der Beleuchtungsintensität. Je reicher das Spektrum ist, desto näher rückt es dem weißen Licht mit allen Farben zu, was bedeutet, dass das Bewusstsein der Vereinigung mit dem Hologramm und der Quelle, die es aufgezeichnet hat, näher kommt.

Wenn wir eine Lektion brauchen, fehlen unserem Schwingungsspektrum bestimmte Frequenzen; Die Aura hat kein bestimmtes Muster. Wenn in unserem Schwingungsspektrum eine Komponente fehlt, gibt es nichts in uns, was die entsprechende Komponente im Hologramm durch Dissonanz abstoßen könnte. Und so lassen wir im Wesentlichen das zu, was wir am dringendsten erfahren müssen.

Anders ausgedrückt, im Gleichgewicht enthält unsere Realmgrenze fehlende Bereiche, in die entsprechende wahrscheinliche Zukünfte passen. Diese wahrscheinlichen Zukünfte enthalten bedeutende Erfahrungen, deren emotionale Komponente ausreicht, um die Erweiterung unserer Realmgrenze voranzutreiben und die Lücke zu schließen.

Sobald eine Lektion gelernt ist, lädt der neue Gleichgewichtszustand diese Art von Erfahrungen nicht mehr ein, da die Lücke gefüllt ist. Wenn Sie die Lektion jedoch nicht lernen, bleibt die Lücke etwas größer als zuvor. Wenn Sie eine Lektion nicht beim ersten Mal lernen, wird sie in verschiedenen Formen eskalierender Schwere wiederholt.

Unterschiedliche Menschen können dieselbe Lektion auf unterschiedliche Weise lernen, da jeder Einzelne einen einzigartigen emotionalen Lernpfad hat. Welche Erfahrungen für einen von Bedeutung sind, kann für einen anderen unverständlich oder unnötig hart sein. Wie sich der Archetyp des Unterrichts als Erfahrung manifestiert, hängt von der emotionalen Reaktionsfähigkeit des betreffenden Individuums ab.
Einige lernen besser mit Mitgefühl und Freude, andere mit Angst und Schmerz – was auch immer der effizienteste Ersatzmotivator ist. Jede Emotion hat eine bestimmte Frequenz (eine Schwingung in der esoterischen Phase) und wie der Laser, der entsprechend seiner Frequenz auf eine bestimmte holographische Schicht zugreift, haben Menschen mit unterschiedlichen Temperamenten Zugang zu unterschiedlichen Schichten des Hologramms und ziehen dadurch unterschiedliche wahrscheinliche Zukünfte für eine bestimmte Lektion an Archetyp an.

Daher ist es das Temperament, das die Art der persönlichen Erfahrungen am stärksten beeinflusst. Temperament ist lediglich die Lebenseinstellung und das emotionale Klima eines Menschen, das Frequenzspektrum, bei dem die Seele in ihrem gegenwärtigen Zustand auf natürliche Weise mitschwingen kann. Es misst unsere Reaktionsfähigkeit auf Lernmöglichkeiten. Wir können das Temperament auf eine Skala mit programmierter Reaktivität am unteren Ende und bewusster Aktivität am oberen Ende definieren.

Temperamente, die neurotisch, paranoid, besorgt, ängstlich, wütend oder feindselig sind, reagieren implizit. Das zugehörige Seelenresonanzspektrum ist um die unteren Frequenzen nahe dem der physischen Materie zentriert. Materie ist vollkommen reaktiv und deterministisch; Für jede Handlung gibt es eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion. Menschen mit niedrigen Schwingungsfrequenzen sind hochreaktiv und äußeren Einflüssen völlig ausgesetzt.

Ruhige, aufmerksame und anspruchsvolle Temperamente sind eher aktiv als reaktiv, da Bewusstsein und freier Wille Reaktionen auf Erfahrungen voraussetzen. Die damit verbundenen Seelenresonanzfrequenzen sind auf der Skala höher und näher an der des reinen Bewusstseins. Im Gegensatz zu reinen Reaktionen sind ihre Handlungen nicht deterministisch, da sie eher aus der wahren Wahl als aus der vorbestimmten Wirkung einer Ursache resultieren.

Die Skala von der absoluten Reaktivität zur absoluten Aktivität wird durch Materie am untersten Ende und unendliches Bewusstsein am höchsten Ende begrenzt. Wir als Individuen befinden uns irgendwo dazwischen, unser Standort wird durch unseren gewählten emotionalen Lernpfad bestimmt. Daher misst unser Seelenvibrationsspektrum, wo wir auf dem großen Zyklus der spirituellen Evolution stehen.

Personen, die den Weg der Reaktivität beschreiten, benötigen relativ abrasive Katalysatoren, um sich in Bewegung zu setzen. Da jedoch jede Lernerfahrung die Wahl bietet, wie vorzugehen ist, besteht immer die Möglichkeit, die Frequenzskala zu erklimmen und bewusster und weniger reaktiv zu werden, was wiederum die Lebenserfahrungen weniger aggressiv macht.

Kollektive Entscheidungen und Lektionen

Wenn sich Menschen in gegenseitiger physischer oder mentaler Nähe versammeln, summieren sich ihre Schwingungsfelder zu einem kollektiven Feld, das bei Frequenzen, die zwischen ihnen geteilt werden, stark mitschwingt. Lücken in diesem Bereich laden zu kollektiven Lektionen und Erfahrungen ein. Dieses kollektive Feld verstärkt sich selbst, weil es jemanden oder irgendetwas abstößt, dessen Spektrum nicht mit der kollektiven Frequenz übereinstimmt. Zum Beispiel werden Personen, die das Feld betreten, entweder abgestoßen oder angezogen, je nachdem, wie genau ihre Aura-profile mit denen des Kollektivs übereinstimmen.

Städte und Nachbarschaften sind Beispiele für physische Gruppen, die ein kollektives Feld erzeugen, dessen Intensität mit der physischen Entfernung abnimmt. Wenn Sie sich einem Bereich mit Vibrationen zu nahe kommen, die stark von den eigenen abweichen, kann dies zu Unbehagen, Ersticken oder Panik führen. Das Betreten von Bereichen mit Resonanzschwingungen lädt zu Komfort und Vitalität ein.

Manchmal ziehen Menschen an einen bestimmten Ort, weil dies die notwendige wahrscheinliche Zukunft bietet, die die persönliche Entwicklung katalysiert. Aber sobald diese Katalysatoren erschöpft sind, werden die Realmgrenzenlücken, die früher zu diesen Erfahrungen einluden, gefüllt und verursachen Dissonanzen. Diese Dissonanz ruft aus dem Hologramm automatisch verschiedene Katalysatoren zur Trennung hervor. Mit anderen Worten, wenn es Zeit für jemanden ist, in ein fruchtbareres Gebiet zu ziehen, manifestieren sich unwahrscheinliche Ereignisse, um einen Umzug zu erzwingen.

Wenn die Dissonanz zwischen Individuum und Gruppe schwach ist, kann sich Abstoßung als emotionales Unbehagen oder Apathie manifestieren. Wenn sie stark sind, kann Reibung durch negative Erfahrungen, die das Trennen der physischen oder mentalen Interaktion zwischen dissonanten Elementen katalysieren, emotionales Feuer entzünden.

Frequenzkriege

Unterhalb der Schwelle des gewöhnlichen Bewusstseins finden „Frequenzkriege“ zwischen Gruppen statt, die um dieselbe physische oder mentale Umgebung konkurrieren. Wenn diese Kämpfe subtil sind, finden sie weniger mit Konfrontation statt als vielmehr mit der Etablierung dominanter Frequenzen, die die gegnerische Seite überwältigen und unbewusst abwehren. Da die Schwingungsamplitude der entscheidende Faktor ist, können einige Personen mit geringen, aber starken Schwingungen eine größere Gruppe mit höheren, aber schwächeren Schwingungen überrennen oder zumindest ihre Frequenzen dämpfen und sie so nach unten ziehen.

Internet Message Boards sind Beispiele für mentale Gruppen, deren kollektive Felder mit der mentalen Distanz abnehmen. Wie bereits erwähnt, bedeutet mentale Distanz, dass je weniger man emotionale Energie und mentale Konzentration auf eine bestimmte nichtphysische Gruppe wie ein Forum investiert, desto weniger fühlt man sein kollektives Feld. Zum Beispiel sind nur wenige stark „negative“ oder fragmentierte Personen erforderlich, um sich einem Message Board anzuschließen und es zu infizieren, wenn die Mitgliedschaft sich dessen nicht bewusst ist und nur schwache Vibrationen aufweist. Sie müssen nicht gewalttätig oder feindselig sein, sondern nur fest und laut in ihren niedrigen Vibrationen verankert sein.

Andere Mitglieder können wachsende Gefühle emotionaler Apathie oder Unbehagen als ihre eigenen interpretieren und ihre Energien aus Mangel an Begeisterung aus dem kollektiven Feld ziehen, wodurch eine geringe Schwingung alle gegenwärtigen und zukünftigen Mitglieder positiver Neigung dominieren und abwehren kann. Und wenn die Dissonanz besonders stark ist, wird eine sichtbare Konfrontation ausbrechen und die Vertreibung von Individuen erzwingen, die mit den dominanten Schwingungen des kollektiven Feldes dissonant sind.

Dies sind jedoch nur mikrokosmische Reflexionen oder Teilmengen-Realm Dynamiken eines größeren Frequenzkrieges zwischen den hyperdimensionalen Kräften der Unterdrückung und Befreiung. Hyperdimensionale Wesen sind jenseits der linearen Zeit und was für uns eine Reihe von wahrscheinlichen Zukünften, Gegenwart und Vergangenheiten ist, ist gleichzeitig ihr Heimatgebiet. Sie besitzen größere Freiheitsgrade als wir beim Navigieren im Hologramm.

Hyperdimensionale Kriege

Physische Kriege setzen physische Gewalt ein, um Gewinne auf physischem Gebiet zu erzielen. Aber ein hyperdimensionaler Krieg wird auf einem hyperdimensionalen Schlachtfeld geführt, das sich zeitlich vorwärts und rückwärts und seitwärts durch parallele Dimensionen erstreckt. Unsere Seelenschwingungen und das Realm, das wir besetzen, bestimmen, auf welche wahrscheinliche Zukunft wir zugreifen oder alternativ mit welchem hyperdimensionalen Territorium wir uns verbinden und es dadurch verstärken. Der hyperdimensionale Krieg wird größtenteils _durc_h uns geführt, durch die Frequenzen, die wir halten.

Für jeden Unterrichtsarchetyp sind verschiedene Erfahrungen zum Lernen geeignet. Die Pfade mit niedrigerer Frequenz ziehen gröbere Erfahrungen an als die Pfade mit höherer Frequenz. Zum Beispiel kann eine individuelle oder kollektive Lektion über Unabhängigkeit den Schmerz der Versklavung für den unteren Weg erfordern, während der Sieg über die Tyrannei für den höheren Weg ausreichen kann. Nur das erste ist für die Tyrannei von Vorteil. Daher haben die hyperdimensionalen Unterdrückungskräfte ein entscheidendes Interesse daran, die Höhe der Frequenz derjenigen zu senken, die sie versklaven möchten, damit die Versklavten die Unterwerfung als ihre bevorzugte Lernmethode anziehen.

Aus diesem Grund scheinen feindliche Kräfte häufig den freien Willen zu respektieren – sie benötigen, dass Ziele innerhalb einer bestimmten Frequenzbandbreite liegen, die für sie selbst resonant ist, bevor sie sich auf kausale Weise einschießen und manipulieren können. Denken Sie daran, dass die Phasenverriegelung notwendig ist, damit zwei Dinge kausal zusammenwirken, damit die hyperdimensionalen Feinheiten der Realm Dynamik abbrechen und nur noch die physikalischen Gesetze von Ursache und Wirkung verbleiben. Durch Resonanz mit ihrem Frequenzspektrums betritt das das hyperdimensionale Gebiet des Angreifers und er erwirbt die Fähigkeit, das Opfer physisch zu überwältigen.

Realm Dynamik von Entführungen

Entführungen sind ein gutes Beispiel. Es gibt unzählige Personen, mich eingeschlossen, auf deren Beseitigung abgezielt wurde. Die Frage ist, warum die Entführer ihre Ziele nicht einfach töten. Manchmal tun sie das, aber nur weil sie es manchmal können.

Personen, die eine Vibration mit niedriger Seelenfrequenz ausüben, wie z. B. Militärpersonal oder extrem paranoide Personen, befinden sich ausreichend im „richtigen“ Schwingungsspektrum, um entführt und verstümmelt oder konsumiert zu werden. Gleiches gilt für Personen mit schwachen Auren, wie dies bei chronisch Drogenabhängigen der Fall ist.

Außerdem sind die Auren kleiner Kinder nicht vollständig geformt, weil die Seele nicht vollständig im Körper sitzt, so dass ihre Bereiche viel leichter zu durchdringen sind als die von Erwachsenen. Entführungen finden am häufigsten in der Kindheit statt, wenn der Geist sowohl formbar als auch leicht zu verletzen ist, was die einfache Installation von Gedankenprogrammiersystemen ermöglicht.

Wie bereits erwähnt, ist die niedrigste Seelenfrequenz diejenige, die uns mit der physischen Ebene verbunden hält und kausal miteinander interagiert. Entführungen verwenden eine hyperdimensionale Teleportationstechnologie, die einen vorübergehend von der physischen Ebene entfernt. Dies stellt die Entführer vor bestimmte Probleme, nämlich dass der am besten geeignete Weg für die Phasenverriegelung vorübergehend aufgegeben werden muss. Dies trennt den Faden der Kausalität, der sonst eine klare Linie der Kontinuität zwischen der inkarnativen Entscheidung des Individuums, sich den Gesetzen der Körperlichkeit zu unterwerfen, und seiner endgültigen Konsequenz durch die Entführer bieten würde.

Manipulationen müssen daher durch subtilere Öffnungen in der Realmgrenze, durch die verschiedenen spirituellen, psychologischen und emotionalen Schwachstellen des Individuums erfolgen. Daher ist die bevorzugte Manipulationsmethode die Gedankenprogrammierung. Auf einer höheren Ebene erlaubt der Einzelne die Ausnutzung seiner Schwächen, da es immer eine marginale Chance gibt, eine Lektion zu lernen und die Schwäche zu beheben. Zum Beispiel ist Gedankenprogrammierung nur erlaubt, weil das Individuum durch Selbstkontrolle und Selbstbeobachtung fokussierter und bewusster werden kann, wenn es sich dafür entscheidet, eher aktiv als reaktiv zu sein.

Jede angezogene Erfahrung kann einen auf der Frequenzskala nach oben oder unten bewegen, je nachdem, wie man diese Erfahrungen wahrnimmt und nutzt. Es ist jedoch bedauerlich, dass viele Entführte untergehen und auf einer bestimmten Ebene den Weg der weiteren Manipulation und sogar des Todes wählen.

Es ist gefährlich, in physische Nähe einer unterirdischen Basis zu gelangen, da man dann nahe genug ist, um ohne Teleportation physisch entführt zu werden. Der Faden der Kausalität bleibt intakt und bietet den Entführern mehr Freiheit beim Umgang mit dem Ziel. In glücklicheren Fällen verfügt das Individuum über genügend verbleibende akausale Abwehrkräfte, um die schlimmsten Konsequenzen abzuwehren. Bei solchen Entführungen kann jedoch viel mehr getan werden als durch Standardverfahren, bei denen über große Entfernungen teleportiert wird.

Diese Möglichkeiten werden häufig genutzt, um neue „Hardware“ und „Software“ zu installieren, möglicherweise Implantate und unbewusste Codierungssysteme, die eine Fernprogrammierung ermöglichen, sodass zukünftige Entführungen nicht erforderlich sind. Die Militär- / Regierungsfraktionen sind an dieser Technologie interessiert. Damit können sie jederzeit und überall Programmiersignale an entfernte Ziele senden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Entführte hypnotisch so programmiert sind, dass sie an einen gefährlichen Ort reisen, an dem sie möglicherweise physisch entführt werden. Trotz der Einschränkungen des Realms sind feindliche Kräfte dann in der Lage, ihre Ressourcen wirksam einzusetzen.

Negative Attraktoren

Das Ausmaß, in dem sich negative hyperdimensionale Kräfte im eigenen Leben spürbar manifestieren, variiert mit der Resonanz. Einige Menschen sind eher auf niederfrequente Schwingungen eingestellt und erleben das Vorhandensein negativer Entitäten weitaus objektiver als solche, deren Schwingungen hauptsächlich an anderer Stelle im Spektrum liegen. Letztere begegnen feindlichen Kräften weitaus subjektiver, flüchtiger und mehrdeutiger.

Die größten Anziehungspunkte für außerirdische Phänomene sind Angst, Paranoia, Nervosität und Besessenheit. Dies sind niederfrequente Eigenschaften, die einen reaktiv, leicht vorhersehbar und somit leicht steuerbar machen. Entführte, die eine Vielfalt an Begegnungen mit feindlichen Wesenheiten erleben, sind oft neurotisch, besessen, ängstlich und / oder paranoid.

Man könnte argumentieren, dass objektive Erfahrungen schrecklicher Natur einen Neurotiker erzeugen würden, aber solche Erfahrungen sind nur das Endergebnis eines Teufelskreises von Frequenzen, die Erfahrungen anziehen und Erfahrungen machen, die die Frequenz beeinflussen. In jeder Runde des Zyklus besteht die Wahl, die Kontrolle über die eigenen Emotionen und die eigene Reaktivität durch das Üben von Lässigkeit, Ruhe und einer positiven Einstellung zurückzugewinnen.

Aber einige Entführte sind widerstandsfähig, fühlen sich „auserwählt“ und sind nicht dafür, ihre außerirdischen Begegnungen zu beenden. Oder vielleicht können sie es einfach nicht vermeiden, unter den karmischen Konsequenzen von Entscheidungen zu leiden, die in diesem oder früheren Leben getroffen wurden, wie zum Beispiel einen Pakt mit der dunklen Seite geschlossen zu haben. Der durch einen solchen Pakt festgelegte Kausalfaden ist schwierig, aber nicht unmöglich abzuschneiden. Dazu muss auf frühere Vereinbarungen bewusst verzichtet und die Frequenz des Bewusstseins erhöht werden.

Realmdepressoren

Die konsequente Aufrechterhaltung einer hohen Seelenfrequenz ist absolut notwendig, um Ärger zu vermeiden. Dies erfordert jedoch Anstrengungen, da wir in Umgebungsfelder eingetaucht sind, die unsere eigenen beeinflussen können. Einige dieser Felder sind astrologischen Ursprungs und schwanken mit den verschiedenen Mond- und Planetenzyklen. Andere Beispiele sind die kollektiven Felder, die durch physische oder mentale Zusammenkünfte von Individuen erzeugt werden.

Wenn diese Felder ausreichend stark sind, können sie die Seelenschwingungen derer mitreißen, die sich in ihrer Reichweite befinden. Zum Beispiel erzeugt der Mond innerhalb weniger Tage nach Neu oder Voll ein extrem starkes Niederfrequenzfeld, was die Temperamente von Menschen, die für seinen Einfluss anfällig sind, negativ beeinflusst. Die Reaktivität steigt und die Lektionen mit stark abrasiver emotionaler Natur nehmen in solchen Zeiten tendenziell zu.

Nicht alle diese vorurteils- bzw. tendenzerzeugenden Felder sind natürlich. Einige können technologisch über schwankende Potential- und Superpotentialfelder erzeugt werden. Beispielsweise können Mikrowellentürme stehende elektromagnetische Wellen triangulieren, deren magnetische und elektrische Feldkomponenten sich aufheben, wobei nur ein oszillierendes Potentialfeld übrig bleibt, das die Aura unterdrücken und die emotionale Empfindlichkeit verstärken kann.

Das durch Chemtrails gebildete leitende Gitter kann auch vibrierende Potentialfelder erzeugen, die das mentale und emotionale Gleichgewicht sowie die bestrahlten Populationen der aurischen Integrität unterdrücken.

Manchmal ist es nicht notwendig, solche fortschrittlichen Methoden anzuwenden. Oft werden gröbere Methoden zur Manipulation von Gedanken und Emotionen eingesetzt, die einfach die neurochemischen und hormonellen Spiegel aus dem Gleichgewicht bringen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Seelenfrequenz vorübergehend abfallen kann, wenn sie von subelektromagnetischen Umgebungsfeldern überwältigt wird, z. B. wenn man sich in der mentalen oder physischen Nähe einer Niederfrequenzquelle befindet. Natürlich ist es möglich, solche Einflüsse abzulehnen, wenn man sich ausreichend bewusst, vitalisiert und zentriert ist. Wenn sich die niederfrequenten Umgebungsfelder verstärken, hat man das Gefühl, die „Schwerkraft“ hätte sich erhöht, und es ist mehr Kraft erforderlich, um aufrecht und ausgeglichen zu bleiben. In solchen Zeiten ist es möglich, sich mental mit einem Bereich höherer Frequenzen zu verbinden und dadurch zentriert zu bleiben. Dies erfordert eine innere Meditation und Betrachtung höherer Ideale und Archetypen.

Andere Quellen für Frequenzdepressoren sind Gewitter, direkte psychische Auseinandersetzungen zwischen hyperdimensionalen Fraktionen, physische Nähe zu ihren Fahrzeugen, psychische Angriffe und die unmittelbare Anwesenheit dämonischer astraler Wesenheiten oder negativer Gedankenformen.

Psychische Angriffe erfordern, dass eine Entität die Absicht einsetzt, in die mentale Nähe eines Ziels zu gelangen und eine Flut niederfrequenter Energie freizusetzen. Dadurch wird versucht, das eigene Feld des Ziels zu überwältigen und eine Phasenverriegelung zu erreichen. Danach können kausale Schadensformen (durch Visualisierung bestimmt) auftreten.

Gewitter sind physische Reflexionen der Spannung und Entspannung, die mit Dissonanz und Trennung des Realm verbunden sind, und somit die klassische Assoziation zwischen emotionalen Stürmen und atmosphärischen Typen. Vor solchen Stürmen verstärken sich niederfrequente Energiefelder. (Wilhelm Reich nannte diese Energie “tödliches Orgon”.)

Oft erstreckt sich dieser Archetyp des Konflikts in die hyperdimensionalen Bereiche und korreliert mit Schlachten in anderen Dimensionen, deren Auswirkungen sich auf unser Realm auswirken. Daher spiegeln unsere persönlichen Erfahrungen oft „Kämpfe zwischen den Göttern“ wider. Interessanterweise kann es das Ergebnis solcher hyperdimensionaler Scharmützel beeinflussen, ob wir niedrigeren Frequenzen erliegen oder uns dafür entscheiden, den Sturm zu überstehen. Damit ein Bereich einen anderen beeinflussen kann, ist ein gewisses Maß an gegenseitiger Verstrickung erforderlich.

Einige Wolken spiegeln die Anwesenheit von hyperdimensionalen Schiffen wider, die direkt hinter dem dimensionalen Schleier schweben. Diese Wolken haben tendenziell eine geometrische Form. Wolkenschiffe, die zu dunklen Wesen gehören, strahlen ein intensives Niederfrequenzfeld aus, das in der darunter liegenden Population ein Gefühl des Untergangs oder der Aggression und bei Tieren ein seltsames Abwehrverhalten hervorrufen kann. Je dunkler die Energie, desto ahnungsvoller die Wolke und desto heftiger die Stürme, die sich niederschlagen. Solche Schiffe sammeln sich in der Regel in der Nähe kritischer Punkte auf der Zeitachse, an denen die Realität am leichtesten zu ihrem Vorteil beeinflusst werden kann. Indem dunkle Einheiten dem Ort und der Zeit einer „interessanten“ Region des Hologramms nahe genug kommen, können sie die lokalen wahrscheinlichen zukünftigen Bahnen genauer lesen und berechnen, welche Manipulationen erforderlich sind, um die verheerendste wahrscheinliche Zukunft sicherzustellen. Bei menschlichen Katastrophen hilft dies bei der größten Ernte von Lebensenergie.

Energie

Kausale Wechselwirkungen beinhalten den Austausch von Energie. Damit zwei Bereiche Energie austauschen können, müssen sie einen gewissen Grad an Resonanz aufweisen. Je schwächer die Resonanz ist, desto mehr Energie wird benötigt, damit Entitäten eines Bereichs diejenigen eines anderen direkt beeinflussen können. Negative Entitäten sind normalerweise nicht in voller Resonanz mit ihren Zielen und sind daher in dem begrenzt, was sie ihnen direkt antun können. Mit zusätzlicher Energie können sie jedoch schwache Resonanzen ausgleichen und Bereiche beeinflussen, die ansonsten außerhalb ihres Einflussbereichs liegen würden.

Diese Energie ist als Loosh bekannt, identisch mit der Lebensenergie, die aus menschlichem Leiden gewonnen wird, der emotionalen Energie, die für das Lernen von Lektionen aufgewendet wird, und der psychischen Energie, die durch Gebet und Ritual ausgestoßen wird. Für jede Schwingungsfrequenz kann die Seele bei dieser Frequenz Loosh emittieren. Es kann ein Vergleich mit der Laserenergie einer bestimmten Farbe gezogen werden. Entitäten mit niedrigen Seelenfrequenzen verbrauchen Energie mit niedriger Frequenz.

Loosh befeuert nicht nur die Erweiterung und das Überschreiten von Realmgrenzen, wie bereits im Zusammenhang mit Lernlektionen und Ersatzmotivatoren erörtert, sondern ermöglicht es auch negativen Entitäten, sich stärker im Bereich ihrer Ziele zu manifestieren. Loosh ist eine Ware in höheren Bereichen, weil es der Treibstoff für transdimensionale Navigation und Eroberung ist.

Aus einer Region gewonnene Energie kann in eine andere umgeleitet werden. Zum Beispiel kann eine Naturkatastrophe in einem Teil der Welt negativen Wesenheiten genügend Energie liefern, um in die Bereiche von Zielen anderswo einzudringen. Andere Energiequellen sind okkulte und religiöse Rituale. Der Sonntagsgottesdienst liefert „Massenmengen“ an Energie und bietet negativen Kräften am Sonntag leichtere Angriffsmöglichkeiten als an anderen Wochentagen. Der Mond spielt eine wichtige Rolle bei der Energiegewinnung, indem er zweimal im Monat die globalen Frequenzen senkt und einen regelrechten Fressrausch für negative Wesen auslöst. Das meinte Gurdjieff damit, dass die Menschheit Nahrung für den Mond ist.

Realmbruch

Das ultimative Ziel eines hyperdimensionalen Hinterhalts ist die Verletzung des Realm, das Eindringen durch eine Realmgrenze. Wie eine Spritze, die durch die Haut bricht, ermöglicht die Realm-Verletzung die direkte Injektion störender Einflüsse in das Zielreich.

Diese Operation besteht aus drei Schritten: Stalking, Ködern und Überbrücken.

Stalking ist der Vorgang, bei dem die Schwächen eines Ziels ausgelesen und man in Position gebracht wird, um diese Schwächen auszunutzen. Dies wird entweder durch Fernüberwachung oder direkte Abtastung des Aurafeldes erreicht. Zu den Methoden der Fernüberwachung gehören die Fernanzeige und Daten, die durch neuronale Implantate gesammelt werden.

Remote Viewing erfordert, dass sich der Beobachter in mentaler Nähe des Ziels befindet und über eine ausreichende Frequenzbandbreite verfügt, um auf einen guten Teil der wahrscheinlichen Zukunft des Ziels zugreifen zu können. Feindliche Aliens und ihre untergeordneten menschlichen Militärfraktionen nehmen eine enge Bandbreite ein und müssen psychisch talentierte Entführte mit größerer Bandbreite einsetzen, um ein breiteres Spektrum wahrscheinlicher Zukünfte aus der Ferne zu betrachten. Solche Entführten können entweder in eine unterirdische Basis teleportiert werden oder unter hypnotischer Trance Informationen über zugewiesene Ziele diktieren, oder wenn sie mit Remote Mind Programming-Technologie implantiert werden, können sie als solche verwendet werden, während sie in ihren Betten schlafen.

Die direkte Abtastung des Aurafeldes erfordert sowohl physikalische Nähe als auch eine stimulierte Emission von Schwingungsenergie. Beispielsweise können schwarze Hubschrauber, die mit Frequenzabtastgeräten ausgestattet sind, laut in der Nähe des Ziels schweben, um eine Angst- / Panikreaktion auszulösen, die die Seele dazu anregt, eine messbare Vibrationsreaktion abzugeben. Zumindest bietet dies eine sofortige Anzeige der eigenen Schwachstellen und treibt einen höchstens in tiefere Angst und Paranoia, die einen weiter in das negative Schwingungsgebiet bringen.
Die Aura kann auch abgetastet werden, wenn ein Ziel von Angesicht zu Angesicht mit bestimmten implantierten Personen interagiert.

Sobald Schwachstellen festgestellt wurden, kann das Ziel entsprechend programmiert und dazu gebracht werden, seine Frequenz zu senken, Selbstsabotage zu begehen und durch Lücken in den Realmgrenzen eine Vielfalt von Lernstunden zu gewinnen. Eine Überreaktion auf diese störenden Erfahrungen kann die Frequenz weiter senken und eine intensivere Runde des Programmierens und Köderns ermöglichen. Durch diesen Prozess können die Programmierer ein unachtsames Ziel völlig zerstören.

Eine übliche Form des Realm-Köderns beinhaltet Fremdheit um der Fremdheit willen, seltsame Erfahrungen, die keinen anderen Sinn haben, als obsessive Intrigen im Ziel zu wecken. Für die unglücklichen Empfänger führt die Neugier nur weiter in die Falle. Dass diese unerklärlichen oder mysteriösen Erfahrungen real sind, ist unbestreitbar, jedoch sind sie oft Köder ohne tiefere Bedeutung. Der Versuch, diese tiefere Bedeutung zu finden, öffnet einfach die Tür zu mehr Gleichem, und auf diese Weise kann das Leben in der Tat seltsam werden, und Wahnsinn ist kein ungewöhnliches Ergebnis. Mit jedem Frequenzabfall fällt eine weitere Brücke über den Burggraben.

Synchronizität

Synchronizitäten sind nach Jung sinnvolle Zufälle. Sie fungieren als Traumsymbole im Wachzustand und kommunizieren die Anwesenheit von etwas Bedeutendem unterhalb der Schwelle des wachen Bewusstseins. Synchronizitäten treten in der Regel während hyperdimensionaler Aktivitäten oder vor emotional aufgeladenen Ereignissen und Bewusstseinserweiterungen auf. Im Allgemeinen sind sie Vorläufer für eine Realmerweiterung oder eine Realmverletzung.

Sich bewegende Realmgrenzen erzeugen Stoßwellen, die sphärisch in die umgebende holographische Region ausstrahlen. Eine emotionale Erfahrung, die mehrere Stunden in der Zukunft liegt, kann Schockwellen in der Zeit zurücksenden, die beim Aufprall auf das gegenwärtige Realm Schwingungen hervorrufen, die entsprechende Synchronizitäten anziehen. Diese bedeutungsvollen Zufälle haben dieselbe archetypische Grundlage wie das emotionale Ereignis, das die Schockwelle erzeugt hat. Die Welle teilt die Frequenz ihrer Quelle. Daher gehen Synchronizitäten häufig Lernerfahrungen voraus und haben eine symbolische Natur, die die Natur des bevorstehenden Ereignisses widerspiegelt.

Tatsächlich erzeugt jede Störung in der Realmgrenze unvermeidlich Vorläufersynchronitäten, die Informationen über die Störungsquelle liefern. Einer drohenden Realm-Verletzung geht beispielsweise eine Vorahnung von Synchronizitäten wie Omen oder das Erkennen bestimmter Warnziffernfolgen (z.B. 666) voraus. Da der Archetyp vor dem Manifestieren durch ein symbolisches Lexikon filtert, kann sich dieselbe Warnung für verschiedene Personen unterschiedlich manifestieren, je nachdem, welche Symbole sie für sinnvoll halten. Einige Symbole sind universeller als andere. Ihre Interpretation sollte nicht anders gehandhabt werden als die Interpretation von Traumsymbolen.

Diskontinuitäten

Wenn sich zahlreiche Menschen die gleiche Umgebung teilen, zieht ihr kollektives Feld koordinierte Erfahrungen an. Dies bedeutet, dass sich eine wahrscheinliche Zukunft für alles manifestiert, was irgendwie den Lernanforderungen jedes Einzelnen entspricht. Je größer die Dissonanz zwischen Individuen ist, die zu einem kollektiven Feld beitragen, desto verzerrter und unwahrscheinlicher muss diese Zukunft sein, um etwaige Diskontinuitäten auszugleichen.

Die Realität kann seltsam werden, wenn das Schwingungsspektrum deutlich nicht mit dem der Umgebung übereinstimmt. Betrachten Sie Menschen, die entweder vorübergehend oder chronisch besessen und paranoid gegenüber außerirdischen Entführungen, staatlicher Überwachung oder dem Matrixkontrollsystem sind.

Aus bereits erläuterten Gründen können sie offensichtliche Formen der Belästigung und eine Vielzahl ungewöhnlicher paranormaler Phänomene anziehen, an die die meisten Menschen viel weniger glauben. Was ist, wenn sie in ein kollektives Realm eintreten, dessen Schwingungsspektrum sich stark von ihrem eigenen unterscheidet, sagen wir an einem öffentlichen Ort mit vielen Durchschnittsbürgern, die relativ weltliche Erfahrung benötigen? Dann wird sich die Realität verzerren, um beide Bereiche aufzunehmen, wenn auch manchmal ohne großen Erfolg, z.B. wenn unheimliche Störungen auf Risse in der Illusion hinweisen.

Anstatt Aliens oder dämonische Wesen in der Öffentlichkeit zu sehen, was sicherlich auch alle anderen erschrecken würde, werden ihre Erfahrungen mit Überwachung und Belästigung durch Elemente kommen, die gewöhnlichen Menschen gewöhnlich erscheinen. Auf diese Weise können beide ihr Realm haben und es auch leben. Sie können hören, wie eine zufällige Person kryptische Sätze murmelt, die etwas zu unheimlich sind, um nur ein Zufall zu sein. Sie bemerken möglicherweise, dass Menschen sie beobachten und ihnen folgen. Sie begegnen möglicherweise Belästigern, deren Augen auf die momentane Anwesenheit eines dämonischen Wesens hinweisen.

Aber für alle anderen scheinen diese Mittel der Belästigung wie gewöhnliche Charaktere zu sein: Der Obdachlose an der Tankstelle bittet scheinbar jemanden um Wechselgeld, die Gruppe der Gäste, die ein bisschen Leute beobachten, der Typ, der Kaffee serviert, kommt zu einem etwas launischen Kunden.

Abgesehen von der Schizophrenie sind diese störenden Erfahrungen sehr real und können als objektiver Beweis protokolliert werden, obwohl der Versuch, dies zu tun, häufig ihre Fähigkeit zur Manifestation negiert. Objektiver Beweis ist das, was die Erfahrungen eines Realms gewaltsam in ein anderes bringen kann, den Lernprozess umgeht und den freien Willen verletzt.

Aber unwahrscheinliche Erfahrungen müssen nicht negativ sein. Man kann eine hohe Frequenz haben und Erfahrungen anziehen, die seltsam positiv sind, wenn Dinge einfach funktionieren. Etwas so Einfaches wie nichts als grünes Licht bis zu einem Ziel zu bekommen, ist für denjenigen, der es erlebt, von Bedeutung, aber für alle anderen ist nur ein anderes Auto vorbeigefahren. Wenn die Diskontinuität extrem ist, trifft man auf die seltsamsten positiven Synchronizitäten und hilfreichen Charaktere.

Primzahlen als archetypische Bereiche

Eine andere Möglichkeit zu verstehen, wie Realms koordinieren, besteht darin, in Zahlen zu denken. Da die Frequenz nur eine Zahl ist, können wir jedem eindeutigen Realm eine eindeutige Zahl zuweisen, um die Wellenlänge seiner Grundschwingung darzustellen.

Denken Sie daran, dass eine Phasenverriegelung erforderlich ist, damit Entitäten eines Bereichs mit denen eines anderen interagieren können. Wellen können nur dann in Ausrichtung ausgerichtet werden, wenn sie übereinstimmen, auch wenn dies nur in regelmäßigen Abständen geschieht. Dieses periodische Intervall ist einfach das kleinste gemeinsame Vielfache ihrer verschiedenen Wellenlängen. Das kleinste gemeinsame Vielfache mehrerer Realmziffern repräsentiert die Zahl ihres kollektiven Realms. Durch diesen kollektiven Bereich können Teilmengen in eine gegenseitige Phasenverriegelung eintreten, weil sie alle in ihre Anzahl „passen“. Zum Beispiel passen die Bereiche 2 und 3 perfekt in den kollektiven Bereich 6. Die Bereiche 7, 9 und 11 passen perfekt in den kollektiven Bereich 693.

Höhere Realmziffern bedeuten geringere Wahrscheinlichkeit und weniger Harmonie, größere Diskontinuität und Verzerrung. Wie dies mit seltsamen Erfahrungen in Verbindung steht, die durch Frequenzdiskontinuitäten hervorgerufen werden, wird wie folgt veranschaulicht:

Betrachten Sie ein kollektives Feld, das von Individuen in den Bereichen 2, 4 und 5 gebildet wird. Das kollektive Feld ist 20, eine ganz normale Zahl. Nehmen wir an, jemand mit Realm 53 tritt ein. Das kollektive Feld springt auf 1060, um allen gerecht zu werden, was auf ein ziemlich hohes Maß an Unwahrscheinlichkeit und Fremdheit hinweist. Dies bedeutet einfach, dass eine weitaus weniger wahrscheinliche Zukunft angezogen wird, wenn zwischen den Schwingungen Reibung auftritt. Es zeigt auch, warum Dissonanzen zwischen Individuen unwahrscheinliche Szenarien der Konfrontation und Trennung hervorrufen.

Beachten Sie, dass einige Zahlen in andere passen. Realm 13 passt zum Beispiel in Realm 39. Qualitativ bedeutet dies, dass letzteres eine Teilmenge des ersten ist. Personen in Bereich 13 können Bereich 39 betreten, aber nicht umgekehrt. Zur Veranschaulichung können wir in der dritten Dimension den Bereich 39 besetzen, während hyperdimensionale Wesen im Bereich 13 beheimatet sind – sie können wählen, ob sie eine Phasenverriegelung mit uns durchführen möchten, wenn sie dies wünschen, oder außerhalb unseres Wahrnehmungsbereichs bleiben. Eine niedrigere Realmziffer bedeutet eine kürzere Wellenlänge und eine höhere Frequenz.

Die Realmziffer der physischen Existenz selbst muss aufgrund der Beteiligung unergründlicher Mengen an Arten des bewussten Lebens astronomisch groß sein. Dies bedeutet natürlich, dass die Schwingung der Physikalität die längste Wellenlänge und die niedrigste Frequenz hat. Die physische Existenz ist die ultimative Teilmenge aller Bereiche. Es ist die Arena, durch die sich Wesen für eine gegenseitige kausale Interaktion entscheiden können. Das kollektive Realm allen Bewusstseins in diesem Universum mag groß sein, aber es ist nicht unendlich. Die Frequenz der Körperlichkeit ist also infinitesimal, aber nicht identisch Null, daher die Existenz von Nullpunktsenergie.

Primzahlen (1, 2, 3, 5, 7, 11, 13, 17 usw.) sind nur durch 1 und sich selbst teilbar. Offensichtlich sind Bereiche mit Primzahlenwellenlängen die grundlegendsten Bereiche. Sie sind die primären, alle anderen Bereiche sind untergeordnete Teilmengen. Primzahlen beziehen sich daher auf die „Eigenfrequenzen“ der Schöpfung. Jede Primzahl repräsentiert einen einzelnen universellen Archetyp, dessen harmonische Vielfache die verschiedenen Bereiche und wahrscheinlichen Zukünfte erzeugen, die mit diesem Archetyp verbunden sind.

Wenn zum Beispiel 3 der grundlegende Bereich der Freude ist, dann sind die Bereiche 3, 6, 9, 12 usw. Bereiche, in denen Freude der grundlegende Grundton der Schwingung ist, obwohl jeder Bereich einen anderen Ausdruck der Freude umfasst, der mit höheren Realmziffern mehr verzerrt wird.

Das Obige ist vereinfacht. Realistisch gesehen haben wir als Individuen ein Spektrum von Frequenzen und damit ein Spektrum von Realmziffern, die unsere persönliche Realm definieren. Primzahlkomponenten stellen Lektionen dar, die wir vollständig beherrschen, während Nicht-Primzahlkomponenten diejenigen sind, die wir noch lernen müssen.

Das Lernen ist zyklisch, jeder Archetyp wird klarer und genauer als zuvor überarbeitet.
Der große Zyklus der spirituellen Evolution beginnt mit der höchsten Realmziffer und konvergiert zu der niedrigsten. Die niedrigste Primzahl ist der Schöpfer. Höchste Primzahl ist der Demiurg Ormethion, der sich an der Schwelle des Auflösung befindet. Realm 1 vibriert mit dem Archetyp der unendlichen Liebe; Es ist die Heimat des Urschöpfers. Es ist die primäre Realm. Alle anderen sind Teilmengen. So wie 1 sich in alle teilt, hat auch der Schöpfer den Vorsitz über alle.

The Shift (Die Verschiebung, Versetzung)

Die Welt erlebt jetzt eine Trennung der Wege zwischen Sektoren der Bevölkerung, die nicht mehr miteinander in Resonanz stehen. Es ist eine Realmaufteilung, eine Aufteilung der kollektiven Felder in mehrere kleinere.

Erfahrungskatalysatoren drängen Menschen herunter vom Zaun und zwingen sie herauszufinden, wer sie wirklich sind und wofür sie stehen. Ihre Seelenschwingungen reinigen und verstärken sich und bringen einen Rückzug aus dem Überflüssigen und eine Rückkehr zum echten Dharma.

Was einst eine emulgierte Mischung verschiedener Bereiche war, trennt sich in Schichten, und wenn der Becher kippt, werden die Schichten mit der niedrigsten Dichte den Abfluss hinunterlaufen. Das Polarisationsphänomen beginnt mit dem gegenseitigen Desinteresse zwischen Individuen ungewöhnlicher Wege. Es kann zu Konfrontation und Trennung kommen, oder die Umstände können einfach eine sanfte Trennung der Wege bewirken.

Aber im Laufe der Zeit und wenn sich die Menschen in ihren harmonischsten kollektiven Bereichen versammeln, wird die Kluft zwischen diesen Bereichen so tief gehen, dass schließlich sogar der kollektive Austausch von Wahrnehmung und Erfahrung unterbrochen wird. Die Lernanforderungen jedes kollektiven Bereichs können sich so widersprechen, dass sie nicht mehr denselben Raum, dieselbe Zeitachse und dieselbe Dichte teilen können. Dies würde eine zeitliche Aufteilung nach sich ziehen, wobei jeder wichtige Bereich einem anderen Weg in die Zukunft folgt, der den kollektiven Lernbedürfnissen seiner Bewohner am besten entspricht. Was die Sache zum Kippen bringt bleibt abzuwarten.

Frequenzanker

Natürlich ist nicht alles prädestiniert. Es gibt chaotische Faktoren, die dem freien Willen überlassen bleiben. Einige hyperdimensionale Kräfte, die sich der bevorstehenden Verschiebung bewusst sind, setzen auf die Unterdrückung der Massenfrequenz, um die Menschheit in eine wahrscheinliche Zukunft zu führen, in der diese Kräfte maximale Energieernte erhalten und die Kontrolle behalten, ob in dieser oder in der nächsten Dichte.

Dies kann alles beinhalten, vom Massensterben bis zur genetischen Assimilation und spirituellen Versklavung. Eine kollektive Entscheidung, ein solches Szenario zu wählen, würde einen ausreichenden freien Willen akzeptieren, um solchen Kräften freie Hand zu lassen, um die Geschichte neu zu schreiben und die Kontrolle in Gegenwart und Zukunft zu erweitern und zu festigen. Bis zu einem gewissen Grad ist dies bereits geschehen, und die Welt, wie wir sie heute kennen, ist das Endergebnis der jüngsten Überarbeitung der Zeitachse.

Und doch schreitet die Zeit voran und die „endgültige“ Zukunft ist noch offen.

Dies bringt uns zu dem, was wir als Individuen tun können. Die klügeren Quellen sagen, wir sollten einfach wir selbst sein, uns daran erinnern, wer wir sind, und die Essenz unserer Seele ausstrahlen. In der Tat sind wir Frequenzanker. Die Schwingung, die wir halten, bestimmt den Bereich, den wir errichten, und unser Bereich trägt zum kollektiven Bereich bei. Es gibt Unterdrückungs- und Befreiungsfrequenzen. Indem Sie jubelnd von Herzen leben, geben Sie nicht nur anderen ein Beispiel, sondern tragen auch dazu bei, die Schwere des lokalen und globalen kollektiven Bereichs zu heben.

Nichts hebt die Schwerkraft so leicht wie Freude und Liebe. Dies hilft denen, die sonst unbewusst von den vorherrschenden Niederfrequenzfeldern niedergerissen würden. Es ist empfehlenswert, Maßnahmen zu ergreifen und etwas aktiv zu tun, wenn man dazu berufen ist, aber in normalerweise reicht es aus, einfach in seinem Zentrum zu verharren. Dies versetzt Sie auf den hohen Pfad außerhalb der Reichweite und Sicht dunklerer Elemente und macht den Weg frei, damit andere mit Ihnen kommen können.
Behalten Sie diese Haltung durch die Turbulenzen und klammern Sie sich fest an den Mast des Schiffes, wenn die Sirenengesänge Sie über Bord zu locken versuchen. Leuchten Sie wie ein Leuchtturm inmitten des Nebels.


Ressourcen

Weitere Informationen zur Realm Dynamik finden Sie unter The 33 Arks of Soul Resonance by the Nexus Seven und den Cassiopaean Transcripts zu den Begriffen „Realm“, „FRV“, „Frequenzresonanzschwingung“, „Lichtfrequenz“ und „Frequenz-Resonanzhüllkurve“ (Engl.: “realm”, “FRV”, “frequency resonance vibration”, “frequency of light”, and “frequency resonance envelope”).

Version 0.2 :: June 30th 2005
Übersetzung: Samvado 15/03/2020

English original posted by montalk · 30 Jun 2005 | German version last modified by samvado · 15 Mar 2020

Artikel